Alternative Tafel

Aus FürthWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo: Alternative Tafel bzw. Fürther sind solidarisch, März 2020

Die Initiative „Fürther sind solidarisch“ betrieb während der Corona-Krise 2020 für ein paar Wochen eine Ausgabe von Lebensmitteln für Bedürftige, eine „Alternative Tafel“.


Entstehung[Bearbeiten]

Seit 2001 verteilt die Fürther Tafel Lebensmittel an bedürftige Mitbürgerinnen und Mitbürger. Nach Ausbruch der Corona-Pandemie müsste sie aber zeitweise ihre Arbeit einstellen, vor allem, weil viele der ehrenamtlichen Helfer älter sind und somit zur Risikogruppe zählten.

Um Menschen zu helfen, die wegen des Corona-Virus nicht mehr ihre Wohnung verlassen sollten, hatte sich da bereits die Initiative „Fürther sind solidarisch“ gegründet, getragen von Fangruppierungen der SpVgg Fürth und anderen Organisationen (Stradevia 907, Horidos 1000, Sportfreunde Ronhof e.V., Fanprojekt Fürth, Antifaschistische Linke Fürth, Infoladen Benario, Fürther Bündnis gegen Rechtsextremismus und Rassismus, Aktion Protestgarten). Die überwiegend jungen Helfer boten an, für diese Menschen einzukaufen und andere wichtige Besorgungen zu übernehmen.

Die Initiative hat sich Anfang April entschlossen, eine Art "Alternative Tafel" während der Zeit der Corona-Pandemie anzubieten.

Organisation[Bearbeiten]

Die Initiative rief die Fürther Bevölkerung zum Spenden haltbare Lebensmittel auf. Als Warenlager diente die Schlosserei der Kinderarche in der Theresienstraße. Mangels Kühlsystem konnten keine leicht verderblichen Lebensmittel angenommen werden. Abgeben konnte man Lebensmittel auch in verschiedenen Pfarreien, Stadtteilbüros, dem Infoladen Benario und der Musikkneipe Boca. Die Waren wurden von den Helfern in Tüten verpackt und ab dem 14. April 2020 immer dienstags von 15:00 bis 17:00 Uhr ausgegeben.

Das Angebot war ein großer Erfolg, von Woche zu Woche kamen mehr Menschen. Schon lange vor der Öffnung bildete sich eine lange Schlange. Während in der ersten Woche noch ca. 50 Menschen kamen, kamen gegen Ende der Aktion fast 200 Menschen zur Ausgabestelle. Die Spenden kamen überwiegend von Privatpersonen, Unterstützung kam auch von den United Kiltrunners, dem Frankenkonvoi und dem Kleiderladen Zeppelin 12. Während der kurzen Zeit der Essensausgabe konnte die Initiative nach eigenen Angaben Nahrungsmittel im Wert von 10.000 Euro an die Bevölkerung kostenlos verteilen. Dabei wurden ca. 500 Haushalte versorgt mit ca. 1.300 Personen.

Am 5. Mai 2020 wurden zum letzten mal Lebensmittel verteilt, danach übernahm die Fürther Tafel wieder die Aufgabe.

Lokalberichterstattung[Bearbeiten]

  • Johannes Alles: Lebensmittel für Bedürftige. In: Fürther Nachrichten vom 6. April 2020, S. 21 (Druckausgabe)
  • Gwendolyn Kuhn und Hans-Joachim Winkler: Ansturm auf die alternative Tafel. In: Fürther Nachrichten vom 30. April 2020, S. 21 (Druckausgabe)
  • fn: Alternative Tafel schließt. In: Fürther Nachrichten vom 21. Mai 2020, S. 26 (Druckausgabe)

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Fürther sind Solidarisch - Alternative Tafel - Homepage

Bilder[Bearbeiten]