BERMAS Kofferfabrik

Aus FürthWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Historisches Logo der BERMAS Kofferfabrik


Die BERMAS Kofferfabrik (Berlin, Maler & Schneider)[1] war ein Industriebetrieb in der Fürther Oststadt.

Geschichte[Bearbeiten]

Lange Straße 81, Detailansicht Kofferfabrik

Die Fabrik wurde 1919 in Fürth gegründet und befand sich zunächst in der Nürnberger Straße 129. 1931 übernahm man das Fabrikgebäude der Spiegelfabrik Winkler & Kütt in der Lange Straße 79 - 81, das nach nach der Liquidation der Spiegelfabrik leer stand. Allerdings musste das Gebäude erst wieder errichtet werden, da es durch einen Brandschaden zunächst nicht nutzbar war.

Während des 2. Weltkrieges gelingt es der Kofferfabrik die Produktion mit ca. 260 Beschäftigen weiterhin aufrecht zu erhalten, ehe das Gebäude erneut schwer beschädigt wurde. Dieses Mal wurde das Gebäude durch den Luftangriff der Alliierten in der Nacht vom 20. auf den 21. Februar 1945 massiv beschädigt. Insbesondere die oberen Stockwerke wurden fast vollständig bei dem Angriff zerstört.

Wiederaufbau und Neuanfang[Bearbeiten]

Nach dem Wiederaufbau der Firma am alten Standort in der Lange Straße wurde 1947 ein Durchbruch von der Dr.-Mack-Straße zu dem Innenhof vorgenommen. Dieser Durchbruch existiert heute noch - und dient als Haupteingang zum Kulturzentrum Kofferfabrik. Allerdings wurde 1947 die Produktion verlagert, lediglich die Hauptverwaltung und das Lager blieben in Fürth. Der neue Produktionsstandort ist seitdem Erbendorf im Oberpfälzer Landkreis Tirschenreuth. 1992 schloss die BERMAS Kofferfabrik endgültig ihren Standort in Fürth, und verlagerte nun den Betrieb vollständig nach Eberndorf. Der Betrieb besteht heute weiter als BERMAS Lederwaren KG, allerdings wird seit 1999 nicht mehr selbst produziert.

Neue Nutzung[Bearbeiten]

Am 4. August 1997 wurde der letzte Fürther Standort Lange Straße unter dem Namen Kofferfabrik zur Heimat für eine Kleinkunstbühne, Gastronomie, kleinere Handwerksbetriebe (Schreinereien) sowie zeitweise für die Fürther Bagaasch.

Literatur[Bearbeiten]

Lokalberichterstattung[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die Kofferfabrik - Ein Stück Fürther Industriegeschichte. Fernsehreportage der Redaktion point, Otto-Seeling-Promenade 2-4, 90762 Fürth, September 2001

Bilder[Bearbeiten]