Breslauer Straße (Gedenkstein)

Aus FürthWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Luisenstein Rückansicht.jpg
Luisenstein an der Breslauer Straße, Rückansicht
Die Karte wird geladen …

Gedenkstein, sog. Luisenstein, Sandsteinpfeiler mit an den Schmalseiten leicht ausladendem Oberteil, um 1800. Auf der Vorderseite des Steins war ursprünglich der Brandenburgische Adler zu sehen. Inzwischen ist dieser durch Witterungseinflüsse kaum noch zu erkennen.

Geschichte[Bearbeiten]

Besuch der Königsfamilie 1799

Der Gedenkstein war vor 1900 von einem Rondell umgeben und zu beiden Seiten mit einer steinernen Ruhebank versehen, die aber inzwischen nicht mehr vorhanden sind. Der Stein wurde 1966 im Rahmen der Ausbauarbeiten der Würzburger Straße in die Straßenmitte auf den Grünstreifen versetzt. Im Jahr 1988 wurde er nochmals um 50 m, an seine heutige Stelle, verlegt. Der Stein gedenkt dem Besuch von König Friedrich Wilhelm III. von Preußen und seiner Frau, Königin Luise, in Fürth 1799. Dabei besichtigte die Königsfamilie die in Fürth stationierten Truppen, nahm am ursprünglichen Standort des Gedenksteins die Parade ab und übernachtete in der Foerstermühle.

Der Luisenstein wird wegen der ursprünglich vorhandenen Bänke fälschlicherweise häufig auch "Ruhstein" genannt, an den auch der nahe Ruhsteinweg erinnert.

Literatur[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  • Lage des Gedenksteins nach historischer Karte - BayernAtlas

Bilder[Bearbeiten]