City-Center/Ereignisse

Aus FürthWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

<- zurück

StartdatumEnddatumThemaSchlagzeileBeschreibung
19 September 1985City-Center
Bauten
Trotz der 280 Bewerber sind am Tag der Öffnung des City-Centers 1.400 qm nicht besetzt (knapp 6 %). Die Fürther Einzelhändler halten sich weiterhin bedeckt und fürchten, durch die Eröffnung eines zweiten Geschäftes innerhalb des Centers sich zu übernehmen.
1000 Ehrengäste zur Eröffnung des City-Centers am 19.09.85
2015City-CenterDas Gerücht, dass der Shopping-Center-Marktführer ECE aus der Versandhauskette Otto an der Immobilie interessiert sei, macht in der Stadt die Runde. Es bleibt bei dem Gerücht, angeblich würde ECE sich auf Grund der Eigentümersituation nicht an das Thema herantrauen. Mit in die Entscheidung spielt vermutlich auch die Neueröffnung der Neuen Mitte und der geplante Ausbau der ehem. Quelle in der Fürther Straße der Nachbarstadt mit einem Shopping-Center.
14 September 1978City-Center
Bauten
Die Attraktivität des Warenangebots im Innenstadtbereich soll nach dem Willen des damaligen Bürgermeisters mit einem neuen Einkaufszentrum wesentlich verbessert werden. Durch den Bau eines Einkaufzentrums in der Innenstadt soll nach dem Willen von Bürgermeister Stranka dem durch die neue U-Bahn entstandenen Kaufkraftabfluss nach Nürnberg Einhalt geboten und durch ein „städtebauliches Konzept und Architektur“ mit „integrierten Parkplätzen“ sowie der „Forderungen des Denkmalschutzes“ die Stadt insgesamt attraktiver für die Bevölkerung werden. Bürgermeister Stranka beschreibt das Konzept für ein geplantes Einkaufszentrum wie folgt: Das Projekt eines Einkaufszentrums auf dem Gelände der ehem. Geismann Brauerei verspricht den Fürthern eine großstädtische Geschäftswelt in einem bisher eher kleinstädtischen Viertel: eine Vielzahl von Geschäften, verbunden mit Arkaden und Passagen und sinnvoll eingebauten Parkmöglichkeiten, das ganze im Äußeren geschmackvoll der Umgebung angepasst.'"`UNIQ--ref-00015D89-QINU`"'
2008City-Center
Bauten
Sommer - Der sog. Niedergang des City-Centers und der Fürther Innenstadt war stets Thema in der Öffentlichkeit. Die Diskussion spitzte sich zu, als es im Jahr 2008 einen portugiesischen Kaufinteressenten (Sonae Sierra) für die sog. „Neue Mitte“ in der Rudolf-Breitscheid-Straße gab – und damit dem City-Center den befürchteten „Todesstoß“ geben könnte. Als der Investor von der sog. „Neue Mitte“ absah (aufgrund von Bürgerprotest und der Tatsache, dass nicht alle Objekte innerhalb des Baugebietes gekauft werden konnten), war der Kauf und Umbau des City-Centers im Gespräch.
1986City-Center
Bauten
Oktober - Das nur zu 75 % fertiggestellte City-Center benötigte schnellst möglich ein professionelles Management. RTN versucht, den Marktführer in Sachen Einkaufscentren in Deutschland mit ins Boot zu holen - ECE Projektmanagement in Hamburg. Diese winken aber nach eingehender Prüfung der Unterlagen ab (im Jahr 2012 stehen sie wieder vor der Tür und haben Interesse an der Übernahme!). Das City-Center stand nach einem Jahr weiterhin ohne Leitung da. Der zweite Bauabschnitt zur Königstraße unter der Regie der Stadtsparkasse Fürth wurde vollendet - Hilfestellung leistete hier OB Uwe Lichtenberg, der zu dieser Zeit bereits das Amt des Verwaltungsratsvorsitzenden der Sparkasse inne hatte und in dem brachliegenden Bauabschnitt das Wirtschaftsreferat der Stadt Fürth als Mieter einsetzte. Gleichzeitig entschieden sich die Eigentümer, die Immobilie künftig selbst in einer Verwaltungsgesellschaft zu betreiben. Ein in Deutschland bis dahin einmaliger Vorgang – und rückblickend der kapitalste Fehler im Fall „City-Center“.
1985City-CenterDezember - Kurz vor dem Jahreswechsel wird bekannt, dass auch der wirtschaftlich mit BIT verknüpfte "Fachmarktprofi - Attracta" Konkurs anmelden muss. Damit geht einer der beiden Ankermieter des City-Centers verloren.'"`UNIQ--ref-00015D9C-QINU`"'
Entstehung des Seiteneingangs Alexanderstraße, um 1986
1 Dezember 1970City-Center
Bauten
Die Stadt Fürth erwirbt das ehem. Geismann-Areal von der Schickedanz-Gruppe für 5 Mio. DM. '"`UNIQ--ref-00015D85-QINU`"'
1985City-Center
Bauten
Januar - Kurz vor der Eröffnung sorgt ein Personalwechsel in der Führung des City-Centers für Abwechslung: Der dritte City-Manager ist nun bereits am Werk. Die BIT sucht für einen guten Branchenmix im City-Center Fachgeschäfte für Damen- und Herrenkleidung, Lederwaren und diverse Boutiquen. Im Basement sollen Geschäfte des täglichen Bedarfs angesiedelt werden, vom Bäcker bis zum Blumenladen. Von „Luxus“ ist keine Rede mehr; dessen Befürworter haben sich „von der Bühne“ verabschiedet. Die BIT setzt jetzt auf Zahlungsfähigkeit und Solidität.
2009City-Center
Bauten
Februar: Eine Sanierung bzw. Modernisierung des in die Jahre gekommen Centers scheitert an den Eigentümern bzw. an deren Uneinigkeit. Die Eigentümer konnten sich lediglich auf die Neugestaltung der Eingangstür in der Alexanderstraße einigen. Die Eingangstür erhielt einen rostigen Metallrahmen und ein LED-Band. Der Verkauf der Immobilie wird erstmals öffentlich diskutiert.
20122013City-CenterEin zäher Rechtsstreit mit TKN verhindert die Weiterentwicklung des Einkaufszentrums. Hintergrund des Streits: TKN steht als Eigentümer bereits im Grundbuch, ohne jemals wirklich eine Zahlung geleistet zu haben. Durch den Grundbucheintrag ist aber jeder weitere Verkauf erschwert, da der Eigentümer - hier nun plötzlich TKN - mitreden kann.
1 April 1977City-Center
Bauten
Bürgermeister Heinrich Stranka und Stadtentwicklungsreferent berichten vor einem kleinen Kreis von Handelseinrichtungen über deren Ansiedlung auf dem ehem. Geismann-Areal. Es soll dabei kein Kaufhaus mit Vollsortiment bzw. zentraler Verbrauchermarkt entstehen - vielmehr geht es "...bei dem geplanten Vorhaben aber um eine Einrichtung, die geeignet sei, neue Käuferschichten nach Fürth zu bringen." Das Ziel der Bemühungen sei die Attraktivitätssteigerung und Zentralität der Fürther Innenstadt.'"`UNIQ--ref-00015D87-QINU`"'
2016City-Center
Bauten
Die TKN Real Estate Solutions AG, die noch vor vier Jahren den Kauf des City-Centers anstrebte, strukturiert 2015 ihr Unternehmen um zu einer "FRE Fashion Real Estate AG", zu der auch das Modeunternehmen ELE-System Sales GmbH & Co. KG und FHM Trading GmbH gehört. Im Juni 2016 muss das Unternehmen Insolvenz am Amtsgericht München anmelden und wird in der Folge aus dem Handelsregister gelöscht.'"`UNIQ--ref-00015DBA-QINU`"' Ein Gerücht, dass diese "Lücke" evtl. schließen würde, wäre ein Factory-Outlet, dass der Investor angeblich in diesem Bereich planen soll. In einer Pressekonferenz am 18. Juli 2016 teilte der neue Eigentümer mit, zunächst ein Jahr lang ein Konzept für das neue Center zu erstellen. Im Anschluss soll der Umbau zwei Jahre in Anspruch nehmen, so dass 2019 die Öffnung des Centers geplant ist. Dabei gab der Eigentümer gleichzeitig bekannt, dass die Einkaufsfläche auf ca. 16.000 qm reduziert werden soll. Insbesondere das zweite Untergeschoss würde im ersten Schritt nicht genutzt werden, so der Investor. Über die kommende Nutzung konnte bzw. wollte der Investor zum aktuellen Zeitpunkt noch nichts sagen. Allerdings soll ein sog. Food-Court kommen, und die Eingangssituation sollte sich deutlich verbessern. Im Pressegespräch wurde hierzu eine "zweigeschossige und verglaste" Eingangssitutation genannt.'"`UNIQ--ref-00015DBB-QINU`"'
1986City-Center
Bauten
Januar - Die Pleiten um Partnerfirmen von BIT gehen weiter. Dieses Mal ist es der Hauptmieter Bavaria-Bau. Die Stadt geht auf Distanz zu BIT und will mit ihr nichts mehr zu tun haben.'"`UNIQ--ref-00015D9E-QINU`"'
2012City-Center
Bauten
Januar - Ein erneuter Versuch des Kaufs der Immobilie für 20 Mio. Euro durch TKN Real Estate Solution AG mit Sitz in Aschheim (in der Nähe Münchens) scheitert an der tatsächlichen Realisierung und den fehlenden und mangelhaft abgegebenen Unterlagen bei den entsprechenden Baubehörden. Der bis dahin letzte Verkaufstag im City-Center vor dem Umbau sollte der 14. Januar 2012 sein. Hierzu wurden alle Mieter gekündigt mit der Auflage, das City-Center zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu verlassen. Nach dem nicht zustande gekommen Kaufvertrag distanzierten sich die Eigentümer des City-Centers von TKN Real Estate und begannen erneut, das inzwischen fast leerstehende Center wieder zu vermieten. Hierzu wurde der inzwischen 76-jährige ehem. Geschäftsführer Walter Gansbiller erneut beauftragt, gemeinsam mit Hans Köning. Erste Bestandsaufnahme: nur noch 40 % der Räume sind vermietet, 60 % stehen leer bzw. sind nicht vermietet. Schwerpunkt seiner Arbeit soll nach eigenen Angaben sein: Leerstand zu beseitigen und die Zahlungsmoral der aktuellen Mieter zu verbessern. Eine Generalsanierung rückt in weite Ferne. Die Sanierung der Fußböden, Wände und der Beleuchtung wurden bereits 2003 für dringend notwendig gehalten. Außer der Eingangstür zur Ecke Schwabacher Straße/Alexanderstraße hat das Geld aber für weitere Maßnahmen nicht gereicht.'"`UNIQ--ref-00015DB0-QINU`"'
Umbaupläne des Centers aus dem Jahr 2012
1983City-Center
Bauten
Herbst - Rund 280 Bewerbungen liegen vor, dabei existieren nur knapp 120 Geschäfte im City-Center. Die meisten Bewerber kommen aus der Region. Es sind aber auch Bewerber aus Hessen und Baden-Württemberg mit dabei. Lediglich 25 Bewerber sind aus Fürth, also knapp 10 %.'"`UNIQ--ref-00015D91-QINU`"'
2012City-Center
Bauten
Seit Anfang 2012 ist die Homepage des Einkaufszentrums offline. Es existiert keine Online-Präsenz mehr für das Einkaufszentrum. Auch die Werbegesellschaft des Einkaufszentrums verfügt über keine finanziellen Mittel mehr, so dass das Einkaufszentrum sich keine Werbung mehr leisten kann.'"`UNIQ--ref-00015DB4-QINU`"'
2010City-Center
Bauten
Dezember: Ein neuer Mitspieler betritt das Feld: TKN Real Estate Solution AG aus München, bisher im dem Marktsegment eine unbekannte Größe. Der Geschäftsführer Miro Vorbauer spricht davon, das Objekt für 20 Mio. Euro zu kaufen und weiter 50 Mio. Euro für den Umbau zu investieren. Viele Menschen in der Stadt, aber auch die Stadtregierung sind skeptisch, ob TKN sich bei dem Angebot nicht übernimmt bzw. entstehen langsam Zweifel an der Seriosität des Angebotes.
1985City-Center
Bauten
Oktober - Der von der Stadt ausgewählte Bauträger BIT gerät in „schwere See“. Die Wirtschaftlichkeitsrechnungen, die seinen Finanziers und Bauherren vorgelegt wurden, seien „getürkt“, die Prospektangaben „Talmi“ (Falschgold).'"`UNIQ--ref-00015D98-QINU`"' '"`UNIQ--ref-00015D99-QINU`"'
1988City-Center
Bauten
August - Eine Pressemeldung schreckt das Management des City-Centers auf: Die Stuttgarter Firma Nanz plante ein neues Einkaufszentrum (ehem. Marktkauf) nahe dem City-Center. Die vom Management befürchtete Verlagerung der Kaufkraft bestätigte sich über die Jahre, auch wenn Marktkauf 2010 ebenfalls seinen Betrieb in der Gebhardtstraße aufgegeben hat. Der größte Verlierer war erneut das City-Center mit dem SB-Supermarkt Meister, später Real.
30 November 2017City-Center
Bauten
Der City-Center ist komplett entmietet, lediglich ein Geschäft mit direktem Zugang zur Schwabacher Straße bzw. Alexanderstraße bleibt geöffnet. Die restlichen Verkaufsflächen samt Zugangswege sind für Umbauarbeiten gesperrt. Der Investor geht nach eigenen Angaben von einer Umbauzeit von ca. 2,5 Jahren aus, womit eine Wiedereröffnung frühestens für das Jahr 2020 geplant ist. Die Tiefgarage, die nicht dem Investor P & P gehört, bleibt von der Schließung unberührt und hat weiterhin geöffnet.
15 September 2019City-Center
Bauten
Der Investor P & P feiert die Grundsteinlegung seines neuen Einkaufszentrums „Flair“ mit geladenen Gästen. In einer Zeitkapsel aus Kupfer wird u. a. die aktuelle Ausgabe der Fürther Nachrichten und die StadtZeitung hinterlegt. Michael Peter erklärte vor den geladenen Gästen, dass das neue Einkaufszentrum „das Wohnzimmer der Stadt Fürth“ werde. Als Grund für den Niedergang des ehem. City-Centers werden von Peter die fehlenden Investitionen in den letzten Jahren, aber auch die „unscheinbare Eingänge“ des Centers genannt. Seiner Meinung nach war das City-Center „... in der Branche [das]... am besten versteckte Center Bayerns, vielleicht sogar Deutschlands.“'"`UNIQ--ref-00015DC9-QINU`"'
1984City-CenterFrühjahr - Bereits nach nur einem Jahr sind die Kosten aus dem Ruder gelaufen. Inzwischen ist nicht mehr von 110 Mio. DM die Rede, sondern von mind. 150 Mio. DM. '"`UNIQ--ref-00015D93-QINU`"' Ebenfalls werden im Frühjahr erstmals die Mietpreise im City-Center veröffentlicht. Die Mietpreise sind gestaffelt nach Lage, Branche und Größe und belaufen sich zwischen 25 und 60 DM pro qm. Zusätzlich fallen 10 DM Nebenkosten pro qm an. Nach Willen der Kommunalpolitiker soll das City-Center der zunehmenden Konkurrenz auf der grünen Wiese Paroli bieten.'"`UNIQ--ref-00015D94-QINU`"'
1980City-Center
Bauten
Frühjahr - Das Projekt City-Center wird von der Stadt ausgeschrieben und die Bewerber werden von Seiten der Stadt gesichtet.
17 Januar 2018City-Center
Bauten
Das Immobilienunternehmen P & P stellt erstmals die neuen Pläne für das ehem. City-Center vor. Das Einkaufszentrum soll zur Wiedereröffnung in zwei bis drei Jahren ca. 26.000 m2 Verkaufsfläche über drei Etagen besitzen. Die Eingänge in die Alexanderstraße werden dabei verschlossen, der Zugang über die Hallstraße soll erhalten bleiben. Der Eingang von der Schwabacher Straße soll stark vergrößert werden und die gesamte Fassade des Anwesens Schwabacher Straße 5 sowie etwa die halbe Fassadenfläche des Anwesens Schwabacher Straße 5a in Anspruch nehmen. Der Anteil der Food & Gastronomie soll knapp 12 % entsprechen, damit die Aufenthaltsqualität steigt. Erste Pläne des Architekturbüros Chapman Taylor aus Düsseldorf/London wurden dabei im Werk- und Bauausschuss der Stadt Fürth präsentiert. Dabei wird erstmals auch der neue Name für das ehem. City-Center präsentiert. Der künftige Name des Einkaufszentrums lautet: Flair Galerie.'"`UNIQ--ref-00015DC4-QINU`"'
17 November 2010City-CenterDer Bau- und Werkausschuss beschließt, das Gebiet des City-Centers aus dem Sanierungsgebiet “Innenstadt“ zu entlassen den Sanierungsvermerk zu löschen. Hintergrund: "Die Gebäude des City-Centers wurden bei der förmlichen Festlegung des Sanierungsgebietes mit in die Gebietskulisse aufgenommen, um den damaligen Wunsch nach einer einheitlich geschlossenen Gebietskulisse zu entsprechen". Der Sanierungsvermerk wirke sich jedoch störend auf die Verkaufsverhandlungen aus und sei eine Belastung bzgl. Nutzungsänderungen. Fragen seitens des damaligen Stadtheimatpflegers, ob die Erhaltung der Gebietskulisse nicht weiterhin Anliegen der Stadt sein sollte und ob die Kaufinteressenten entsprechende Abrisse planen, beantwortet Stadtbaurat Krauße nicht.'"`UNIQ--ref-00015DAB-QINU`""`UNIQ--ref-00015DAC-QINU`"'
1981City-Center
Bauten
Oktober - Der von der Stadt Fürth aufgestellte Bebauungsplan und die Pläne für ein Einkaufszentrum sind laut der Regierung von Mittelfranken „mängelbehaftet“, so dass diese einen neuen Bebauungsplan mit zahlreichen Auflagen „erzwingt“'"`UNIQ--ref-00015D8D-QINU`"'. Gleichzeitig wird durch den Verkauf des Geländes der neue Eigentümer verpflichtet, unterhalb des Einkaufszentrums eine sog. Mehrzweckanlage zu errichten. Dieser Schutzraum soll für über 5000 Menschen Schutz vor ABC-Waffen bieten und ist Teil der Tiefgarage. Der Bau der Schutzanlage wird durch den Bund mit 4,5 Mio. DM subventioniert.
Grundsteinlegung City-Center am 04. Oktober 1982
3 Juli 2019City-Center
Bauten
3. Juli 2019: Der Investor P & P meldet die ersten Mieter des neuen Flair. Zur Eröffnung sollen die Modeunternehmen Vero Moda, Jack & Jones und Only an den Start gehen. Alle drei Namen gehören dem dänischen Textilhandelsriesen Beseller, die nach eigenen Angaben weltweit über ca. 9 000 Filialen verfügen. Neben dem Textilangebot wird auch der Name des ersten Discounters bekannt gegeben - die Firma Lidl soll ebenfalls vom Start an mit dabei sein, zuvor war im City-Center eine Norma-Filiale angesiedelt.'"`UNIQ--ref-00015DC7-QINU`"'
1981City-Center
Bauten
Februar - Der Stadtrat verabschiedet sich vom Denkmalschutz, das Geismann-Areal wird als Tribut an die Zukunft abgerissen – ähnlich dem Gänsbergviertel. Einzig DKP-Stadtrat Werner Riedel stimmt gegen den Geismann-Abriss. Weiterhin befindet der Stadtrat: Es fehlen in Fürth Geschäfte mit Luxusgütern, Hotel und Restaurants für den gehobenen Bedarf und ein großes Parkhaus. Zudem soll in diesem Zusammenhang die Fußgängerzone erweitert werden.
17 Juli 2017City-Center
Bauten
Es machen sich Gerüchte breit, dass P & P als neuer Eigentümer das Interesse an der Immobilie in der Innenstadt verloren hätte und er angeblich über den Verkauf des Objektes spekulieren würde. Auf Nachfrage der Fürther Nachrichten wird dies, sowohl vom Wirtschaftsreferenten Horst Müller als auch vom aktuellen Eigentümer P & P-Chef Michael Peter dementiert.'"`UNIQ--ref-00015DC1-QINU`"'
Hinweis zur Schließung des City-Centers, Nov. 2017
11 Januar 2017City-Center
Bauten
Entgegen anderslautenden Gerüchten wird das City-Center noch nicht geschlossen, auch wenn inzwischen nahezu alle Verkaufsläden leer stehen und die Rolltreppen "wegen Wartungs- und Reparaturarbeiten" seit längerem nicht mehr funktionieren. Der neue Eigentümer äußert gegenüber der Presse, dass aktuell "Entmietungsgespräche" stattfinden und die Haustechnik geprüft wird. Auf Nachfrage der Presse über den weiteren Zeitplan hält sich der Eigentümer bedeckt. Die Bronzeplastik von Gudrun Kunstmann im Untergeschoss, die jahrzehntelang angeblich das Flusspferd Elsbeth darstellen sollte, war laut P & P lediglich eine Leihgabe des Tiergartens in Nürnberg. Um "Elsbeth aus dem tristen Fürther Kellergeschoss" herauszuholen, hat sich der Eigentümer Ende 2016 entschieden, die Plastik wieder an den Tiergarten zurückzugeben. Seit dem steht die Plastik im zooeigenen Flusspferdgehege in Nürnberg.'"`UNIQ--ref-00015DBD-QINU`"'
2011City-Center
Bauten
Dezember - Die Mehrzweckanlage wird vom Bund aus der Zivilschutzbindung entlassen. Damit ist die Tiefgarage nicht mehr Teil eines Atomschutzbunkers.
Eingang zur Tiefgarage und gleichzeitig zur Mehrzweckanlage für über 5000 Menschen
1985City-Center
Bauten
November - Nach einer abschließenden Prüfung durch das Finanzbauamt Nürnberg geht der Schutzraum für über 5000 Menschen unterhalb des City-Centers - Teil der Tiefgarage - offiziell in Betrieb.
1982City-Center
Bauten
Sommer - Die Eckdaten des City-Centers werden vorgestellt: 26.300 qm Verkaufsfläche, 6.200 qm Büro- und Praxisflächen, 7.300 qm Wohnflächen, 520 Parkplätze als Tiefgarage. Die Baukosten werden zunächst auf 110 Mio. DM geschätzt. Zwei Ankermieter sollen die Menschen in das City-Center locken. Es handelt sich dabei um ein C&A-Bekleidungshaus und ein Attracta-Selbstbedienungswarenhaus. Bauträger wird die Bayern Immobilien Treuhand (BIT), ausgewählt und bestimmt von der Stadt. Zu diesem Zeitpunkt erscheint die BIT als ein renommierter und zuverlässiger Partner. Die BIT betreut bundesweit ca. 3.000 Bauherren mit 1 Mrd. DM Bauvolumen. Von nun an liegt die Zukunft des City-Centers in der Hand der BIT: Finanzierung, Auftragsvergaben, Bauüberwachung usf. und später auch (zumindest zeitweise) der Betrieb des City-Centers. Die BIT finanziert das Projekt als Bauherrenmodell. Eine der vielen Kuriositäten des City-Centers ist, dass z. B. der C&A mit seinen 3.500 qm Verkaufsfläche eigenständiger Investor ist, der als Eigentümer unabhängig von der BIT handeln kann - bis heute. Laut der Stadt Fürth handelt es sich dabei um kluge Kaufleute, die da am Werk sind und „die an das Ende des Tages denken“. Ebenfalls ein Novum: Die Tiefgarage ist nicht im Besitz der BIT, sondern bis heute Eigentum einer in Berlin ansässigen Firma namens Contipark.
8 April 2019City-Center
Bauten
Die Abrissarbeiten in der Schwabacher Straße 5 beginnen. Im September 2019 begannen die Abrissarbeiten des ehem. C & A-Gebäudes in der Hallstraße - Ecke Alexanderstraße.
1982City-Center
Bauten
Mit dem Geismannsaal und dem denkmalgeschützten Geismann-Bräustübl werden die letzten Bauwerke des Altbestands abgebrochen.
Baugrube des City-Centers, Foto ca. 1983
2019City-Center
Bauten
Oktober: Abrissarbeiten in der Hallstraße beginnen, das Gebäude des ehem. C&A Textilhaus wird bis zum 1. UG abgebrochen.
1987City-Center
Bauten
Januar - Die gegründete City-Center Management GmbH (CCM) mit Geschäftsführer Walter Gansbiller an der Spitze hatte seit Jahresbeginn 1987 das Heft in der Hand. Neue Aufgaben heißen: Imagewerbung für das City-Center, Erreichung eines optimalen Branchenmix, Vermietung von Leerständen. Februar 1987: Immer mehr Filialen von Verkaufsketten im Center ersetzen herkömmliche Fachgeschäfte in der Innenstadt Fürths. Die im Zusammenhang mit dem City-Center erwarteten zusätzlichen Kundenströme erweisen sich als sehr „übersichtlich“.
Versetzte "Reste" (Spolien) der ehem. Brauerei Geismann
1999City-Center
Bauten
Uraufführungen
Die Pocket Opera Company, Deutschlands ältestes freies Musiktheater mit Sitz in Nürnberg, inszeniert im City-Center die Uraufführung von "The smiling carcass".
2010City-Center
Bauten
Die Übernahmeträume platzen jäh, Sonae Sierra zieht sich auf Fürth zurück. Gründe gibt es viele, zum einen die Weltwirtschaftskrise hat auch den Investor Sonae Sierra hart getroffen, zum anderen sind erneut die 351 Eigentümer ein Problem - bzw. deren Uneinigkeit. Sonae Sierra verabschiedet sich aus Fürth und taucht ein paar Jahre später in Nürnberg auf, durch den Kauf des ehem. Quelle-Kaufhauses und des Versandzentrums an der Fürther Straße.
8 Februar 2017City-Center
Bauten
Der neue Eigentümer P & P gibt auf Nachfrage der örtlichen Presse bekannt, dass sie nun - entgegen bisheriger Planungen, die Verkaufsfläche auf 10.000 qm zu reduzieren - von diesen Planungen Abstand genommen haben. Stattdessen sollen wieder die ursprünglichen 26.000 qm Verkaufsfläche genutzt werden. Auch die Stilllegung des 2. Untergeschosses ist damit obsolet. Diese Entscheidung wurde auf Grund einer Marktanalyse des Münchner Handelsimmobilien-Spezialisten IPH bei P & P getroffen. Auch über den künftigen Branchenmix im Center äußerte sich der Eigentümer. Man werde das veränderte Kaufverhalten der Kunden mehr berücksichtigen, z. B. durch den gestiegenen Internethandel, und z. B. den Texitilanteil von gewohnten 40 auf ca. 20 Prozent reduzieren. Das 30-Mio.-Projekt, so Michael Peter von P & P, soll frühstens 2019 seine Pforten öffnen. Hierzu soll auch das denkmalgeschützte klassizistische Gebäude in der Schwabacher Straße 5 von 1798/99 weitestgehend für einen Glaseingang weichen - das letzte Wort hat der Denkmalschutz, so die Fürther Nachrichten.'"`UNIQ--ref-00015DBF-QINU`"'
2012City-Center
Bauten
Juli - Erneut schreckt das Management des City-Centers auf. Der letzte Ankermieter C&A im City-Center gibt am 17. Juli 2012 in den Fürther Nachrichten bekannt, dass er neuer Ankermieter in der Einkaufspassage Rudolf-Breitscheid-Straße (Neue Mitte) wird. Damit geht einer der wenigen attraktiven Mieter des City-Centers ebenfalls aus dem Einkaufszentrum. Offen bleibt die Frage, wie sich C&A als Eigentümer des Gebäudeteils im City-Center künftig verhalten wird.'"`UNIQ--ref-00015DB2-QINU`"'
Schließung C&A, März 2015
2014City-Center
Bauten
Der Rechtsstreit mit TKN konnte beigelegt werden, die Einheit der 351 Eigentümer in Sachen Weiterentwicklung bzw. Verkauf ist weiterhin nicht in Sicht. Inzwischen hat das ehem. Einkaufszentrum eher den Charakter eines Basars angenommen bzw. entspricht vielmehr einer Ansammlung von 1-Euro-Shops.
2006City-Center
Bauten
Unternehmen
Dezember: Die Supermarktkette Real zieht sich aus dem City-Center zurück, damit fehlt ein wichtiger "Ankermieter" im Einkaufszentrum, der viele Kunden täglich in das Gebäude lockte. Der Auszug von Real kann als "Anfang vom Ende" betrachtet werden.
1992City-Center
Bauten
Januar - Auf Grund der hohen Nebenkosten und der Schäden durch Vandalismus wird das City-Center künftig an Sonn- und Feiertagen nicht mehr zum Bummeln geöffnet sein.
2015City-Center
Bauten
März - C&A verlässt nach 30 Jahren das City-Center, am 12. März 2015 schließt die Filiale die Pforten im Center. Künftig wird der C&A in der Neuen Mitte in der Rudolf-Breitscheid-Straße vertreten sein. Damit verlässt einer der letzten Ankermieter das Einkaufszentrum und verschärft zwangsläufig die angespannte Situation im City-Center, das zu weiten Teilen leer steht.
1986City-Center
Bauten
April - Der Untergang von BIT ist nicht mehr aufzuhalten. Ein Fernsehbericht über die Praktiken des Hauptgeschäftsführers und seiner Täuschungsmanöver lösen eine Kettenreaktion aus. Am 17. April beschließt BIT auf seiner Hauptgesellschafterversammlung die Liquidation des Unternehmens.'"`UNIQ--ref-00015DA0-QINU`"' Doch damit fingen die Probleme des City-Centers erst an, da trotz Eröffnung des Centers vor über sechs Monaten 25 % des Centers noch nicht fertiggestellt waren. Dies war vor allem der Bereich Passage Königstraße mit dem damit verbundenen Eingangsbereich. Gleichzeitig wurden den Anlegern von BIT monatlich 700.000,– DM Mieteinnahmen garantiert (!). Tatsächlich gingen monatlich aber "nur" 450.000,– DM an Mieten ein. Die Anleger dieses Bauherren-Modells schlossen sich ziemlich schnell zu einer „Notgemeinschaft“ zusammen. Sie entschieden sich unter der Federführung der „Revision und Treuhand GmbH“ (RTN) für die Restfertigstellung und bildeten einen Mietenpool, um die eingegangenen Mieten zu verteilen. Auch die Sparkassen Nürnberg und Fürth beteiligten sich an der Rettungsaktion. In der Gründung der Notgemeinschaft sind letztendlich die Wurzeln des Untergangs des City-Centers zu suchen, da hier erstmals die Konstellation der Einstimmigkeit aller (!) Eigentümer festgelegt wurde - was sich im Nachhinein als äußert hinderlich erwies. Damit war das City-Center über weitere Strecken nicht mehr handlungsfähig - bis heute.


  1. Fürther Nachrichten 29. Dezember 1970
  2. Fürther Nachrichten 2. Mai 1977
  3. Einkaufen zwischen Arkaden. In: Fürther Nachrichten 14. September 1978
  4. Fürther Nachrichten 1. Oktober 1981
  5. Fürther Nachrichten 4. November 1983
  6. Fürther Nachrichten 02. März 1984
  7. Hoffnung im City-Center. In: Fürther Nachrichten vom 19. Juli 2016, S. 27
  8. "Angst gehabt", Der Spiegel 41/1985, S. 55
  9. Fürther Nachrichten 19.Oktober 1985
  10. Fürther Nachrichten 30. Dezember 1985
  11. Fürther Nachrichten 22. Februar 1986
  12. Fürther Nachrichten 03. Mai 1986
  13. Protokoll und Vorlage zum Bau- und Werkausschuss vom 17. November 2010, TOP 4.
  14. Persönliche Aufzeichungen von Alexander Mayer aus der Sitzung.
  15. Volker Dittmar: City Center Chef ist zurück. In: Fürther Nachrichten 04. Juni 2012 online abrufbar
  16. Fürther Nachrichten 17. Juli 2012
  17. Volker Dittmar: Namen im Gespräch: Walter Gansbiller. In: Fürther Nachrichten vom 17. März 2016 Seite 32/ HFN
  18. Wolfgang Händel: City-Center wird modern, aber deutlich eingedampft. In Fürther Nachrichten vom 19. Juli 2016 online abrufbar
  19. Wolfgang Händel: City-Center wird noch nicht geschlossen. In: Fürther Nachrichten vom 11. Januar 2017. S. 25
  20. Wolfgang Händel: Große Pläne: City-Center schrumpft doch nicht. In: Fürther Nachrichten vom 8. Februar 2017 - online abrufbar
  21. Wolfgang Händel: City-Center wird "Flair Galerie" mit üppigem Eingang. In: Fürther Nachrichten vom 19. Januar 2018 - online abrufbar
  22. fn; Ex-City-Center: Das „Flair“ vermeldet erste Mieter. In: Fürther Nachrichten vom 3. Juli 2019
  23. fn: Pläne fürs „Flair“: Shopping - Center soll Fürths „Wohnzimmer“ sein. In: Fürther Nachrichten vom 16. September 2019