Emil Scheidig

Aus FürthWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Emil Scheidig (gest. 10. Oktober 1911) war Fabrikant, später dann Privatier und Magistratsrat. Scheidig gründete 1872 eine Goldleistenfabrik, aus der sich eine Spiegel- und Möbelfabrik entwickelte. Er war als Vertreter der nationalliberalen Partei 1890-99 Mitglied des Gemeidekollegiums und seit 1906 im Magistrat. Weiterhin war er seit 1904 1. Vorsitzender des Verschönerungsvereins. Im Oktober 1911 verstirbt er 72jährig.