Erlöserkirche

Aus FürthWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Karte wird geladen …

Die Erlöserkirche ist eine evangelische Kirche im Stadtteil Dambach. Sie fällt durch ihre moderne Bauweise (1960er Jahre des 20. Jhd) im Ensemble des Ortes auf. Die äußere Form der Kirche lehnt sich an eine fränkische Scheune an, der 30 m hohe Turm steht wie ein Campanile an der Nordostecke des Gebäudes.


Geschichte[Bearbeiten]

Erste Planungen für einen Kirchenbau schon 1949 durch Stiftung eines 3000 m² großen Grundstücks durch den Dambacher Bürger Andreas Höfler. 10 Jahre später Errichtung einer Pfarrstelle und Ankauf des Pfarrhauses Parkstraße 75, das auch als Gottesdienstraum diente. Durch das Anwachsen der Gemeinde wurde ein Kirchenbau immer dringlicher. Am 31. August 1964 erster Spatenstich, am 17. Oktober Grundsteinlegung; Kirchweihe schließlich am 19. Dezember 1965. Gustav Schickedanz stiftete 1967 eine Orgel (Orgelbau Hoffmann, Ostheim vor der Rhön) mit 18 Registern.

Im Jahr 2015 feierte die Gemeinde ihr 50-jähriges Bestehen mit einem Jubiläumsprogramm. Geplant waren neben besonderen Gottesdiensten auch ein Sommerfest, ein Kabarettabend und ein Weihnachtsmarkt.[1]

Literatur[Bearbeiten]

Die Erlöserkirche um 1970.
  • Hans-Friedrich Seichter: Fürth Erlöserkirche Dambach, in: Dekanat Fürth in Bayern / hrsg. ... durch Christoph Jahn, Erlangen, 1979, ISBN 3-87214-120-1, S. 58 - 59

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erlöserkirche Fürth-Dambach im Internet

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Homepage der Gemeinde, abgerufen am 2. März 2015, 14.30 Uhr online abrufbar

Bilder[Bearbeiten]