Habib Ghamin

Aus FürthWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dr. Habib Ghamin, (geb. 1950 in Kabul/Afghanistan) ist von Beruf Allgemeinarzt in Burgfarrnbach. Sein eigentlicher Vorname lautet Habibullah, die Kurzfassung Habib wird aber auch von ihm selbst verwendet.

1971 Jahren kam Dr. Ghamin als Student nach Deutschland. Nach dem Studium erhielt er 1983 seine Approbation und ließ sich anschließend 1986 als Allgemeinarzt in Burgfarrnbach nieder. Am 1. Juni 2016 feierte die Praxis ihr 30jähriges Bestehen.

Ehrenamtliches Engagement

Nach dem Sowejetisch-Afghanischen Krieg und dem darauffolgendem Bürgerkrieg in seiner ehem. Heimat hatte Dr. Ghamin erst wieder 1993 Kontakt mit seine Heimat. Als sein Elternhaus bombardiert worden war, organisierte er die erste Reise nach Afganistian. Mit Spenden des Bayerischen Roten Kreuzes Fürth half er zusammen mit dem pakistanischen Pendant den Flüchtlingen vor Ort. Es folgten weitere Reisen in sein ehem. Heimatland, bei der er ein Hilfsprojekt zur Selbsthilfe vor Ort aufbaute. In dem pakestanischen Grenzort Peshawar, nahe der Grenze zu Afganistian, baute Dr. Ghanim zu nächst eine Krankenstation sowie eine Infrastruktur für weitere Hilfsmaßnahmen auf, zur Versorgung von Kriegsflüchtlingen. Es folgten weitere Hilfsprojekte, so entstanden u.a. zwei neu gegründete Schulen für Kinder und Jugendliche, zur Schaffung einer Zukunftsperspektive für die Bevölkerung. Zusätzlich holte Dr. Ghanim verletzte Kinder aus Kabul nach Fürth zur ärtzlichen Behandlung.

In den 2010er Jahren engagierte sich Dr. Ghanim verstärkt um die medizinische Versorung der Asylbewerber in der zentralen Asylantenaufnahmestelle in Zirndorf.

Auszeichnugen

Für sein soziales Engagement erhielt er von der Freimaurerloge Zur Wahrheit und Freundschaft 2015 den Preis für vorbildliche Mitmenschlichkeit. Dr. Ghamin leistet seit 1993 soziale und ärztliche Hilfe für die Flüchtlinge aus Afghanistan in Pakistan und Deutschland sowie seit 2001 auch im Landesinneren. Seine Urlaube verbrachte er seit den 1990er Jahren regelmäßig in seiner Heimatstadt Kabul, um dort mit einer Krankenstation und zwei neu gegründeten Schulen das kriegsbedingte Elend zu lindern und den Kindern und Jugendlichen eine Zukunftsperspektive zu eröffnen.

Im April 2016 erhielt er für sein außerordentliches Engagement im Beriech der ärztlichen Betreuung von Flüchtlingen das Goldene Kleeblatt verliehen.

Lokalberichterstattung

  • Simon Schübel: Flüchtlinge: Für Arztbesuche fehlen Dolmetscher. In: Fürther Nachrichten vom 9. Juli 2015 online abrufbar
  • Elke Grasser-Reitzner: Mehr Service in Zirndorf: Ärzte kommen zu Flüchtlingen. In: Fürther Nachrichten vom 29. April 2015 online abrufbar
  • Johannes Alles: Über das Leid der Flüchtlinge in Zirndorf. In: Fürther Nachrichten vom 15. Juli 2014 online abrufbar
  • Volker Dittmar: Die Not fordert heraus. In: Fürther Nachrichten vom 22. August 2010 online abrufbar
  • Johannes Alles: Vier verletzte Kinder aus Kabul geholt. In: Fürther Nachrichten vom 21. September 2009 online abrufbar
  • Birgit Heinrich: Nestwärme für afghanische Waisenkinder - Burgfarrnbacher Arzt Habib Ghamin organisiert Hilfsprojekte. In: Fürther Nachrichten vom 14. Juli 2005 online abrufbar
  • Birgit Heinrich: Warum ein Burgfarrnbacher Arzt Brunnen bohrt. In: Fürther Nachrichten vom 16. Oktober 2003 online abrufbar
  • Martin Möller: Eine Lehrwerkstatt und viel Lebenshilfe - Weltladen überreichte Eintrittsgeld von Konzert an Mediziner. In: Fürther Nachrichten vom 25. Juli 2003 online abrufbar

Weblinks