Iba AG

Aus FürthWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
2018 iba Brands CMYK GLOBAL.jpg


Die iba AG mit Sitz in Fürth, Königswarterstraße 44 ist ein weltweit führender Spezialist für hochwertige, computergestützte Systeme zur Messdatenerfassung und -analyse, Signalverarbeitung und Automatisierung. Gegründet wurde das Unternehmen im Jahr 1984 von der Informatikerin Marta Anhaus und dem Ingenieur Horst Anhaus als ingenieurbüro anhaus GmbH. Gegründet wurde das Unternehmen in Dambach, wo es auch bis 2004 seinen Hauptsitz hatte.

Im Jahr 2004 erfolgte die Umfirmierung in die iba AG. Mit der Umfirmierung kam auch der Umzug in die Königswarterstraße 44.

Neben dem Standort in Fürth ist die iba AG durch Tochterunternehmen und Vertriebsgesellschaften weltweit vertreten.

Produkte der iba AG[Bearbeiten]

Das Gebäude der iba AG in der Königswarterstraße 44

Die Produkte des Unternehmens werden unter anderem in der Stahl- und Metallindustrie, der Papier- und Faserindustrie, in der Verkehrstechnik, bei Prüfständen sowie in der Energieversorgung und bei Windkraftanlagen eingesetzt. Ein iba-Messwerterfassungs-System kann an fast jedes gängige Automatisierungssystem angeschlossen werden.

Wie bei einem Flugschreiber werden die wesentlichen Anlagen- und Prozessdaten aus verschiedensten Signalquellen kontinuierlich und zeitsynchron erfasst und aufgezeichnet.

Mit den Produkten der iba AG können diese Daten ausgewertet und zur weiteren Informationsgewinnung herangezogen werden.


Neubau in der Gebhardtstraße[Bearbeiten]

Das Gebäude der iba AG in der Gebhardtstraße 10. Im vorderen Teil befinden sich die Veranstaltungsräume, dahinter Büros und firmeneigenes Schulungszentrum. Foto: Thomas Langer

Zur Erweiterung ihrer Kapazitäten hat die Firma iba AG Anfang des Jahres 2014 einen Neubau an der Gebhardtstraße bezogen, der im seinen Kern ein Holzhaus darstellt. Die beiden "Finger", die sich senkrecht zur Gebhardtstraße nach hinten erstrecken, sollen in naher Zukunft durch zwei weitere "Finger" ergänzt werden, sodass vier Gebäuderiegel sich insgesamt an dem neuen Stadtort abbilden. Dort untergebracht sind die Fertigung, das Lager, ein firmeninternes Schulungszentrum und Büroarbeitsplätze.

In einem separaten Teil des Neubaus wurde auf drei Stockwerken das sogenannte iba-Forum realisiert: Hochmoderne Veranstaltungsräume mit einer kompletten Großküche und Platz für bis zu 200 Gäste auf über 500 m2.

2020 wird das Unternehmen im östlichen Teil neben den bisherigen Gebäuden ein weiteres Gebäude errichten, in dem u. a. der Vorstand, das Marketing und Controlling untergebracht sind. Die Zentrale wird sich dann von der Königswarterstraße 44 in die Gebhardtstraße verlagern.

Lokalberichterstattung[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Bilder[Bearbeiten]