Kißkalt'sche Häuser

Aus FürthWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kißkaltsche Häuser.JPG
Die sog. Kißkalt´schen Häuser, eine Viererzeile von Häusern in Sichtbacksteinbauweise an der Uferpromenade, benannt nach dem Fürther Baumeister Georg Kißkalt
Die Karte wird geladen …

Die sog. Kißkalt'schen Häuser sind eine Viererzeile von Mietshäusern in Sichtziegelbauweise an der Uferpromenade mit Giebeln zur Rednitz. Namensgeber ist ihr Erbauer, der bedeutende Fürther Baumeister Georg Kißkalt. Die Gebäudegruppe wurde 1898/99 als Arbeiter-Wohnanlage errichtet.


Geschichte

Die vom Baumunternehmer Kißkalt realisierte Gruppe in vier Zeilen ist absichtlich angeordnet wie "Familienwohnhäuser". Durch das Bebauuen bis an das Ufer und durch die Farbwirkung des Fassadenmaterials heben sich die Häuser deutlich von dem sonst dominierenden Sandsteinton ab. In einer Programmzeitschrift von 1897 erläutert Kißkalt das Projekt wie folgt: ... das 15 Häuser mit zwei Dreizimmerwohnungen je Geschoß vorsah, ... bei der Ausführung wegen Grundstücks-Unregelmäßigkeiten teilweise abgewichen. Die Höfe zwischen den Häuserzeilen sollten nach dem originalen Konzept "Wandelgänge" mit "Baumalleen" darstellen.[1]

Beschreibung der Baudenkmäler

Bogenstraße

Viergeschossiger Satteldachbau in verschiedenfarbigem Backstein mit Sandsteingliederungen, Neurenaissance, von Georg Kißkalt, 1898/99; zugehörig Toreinfahrt, Sandsteinpfeiler und Backsteinmauer, gleichzeitig; Nordreihe einer vier parallele Zeilen umfassenden einheitlichen Arbeiter-Wohnanlage, siehe auch Denglerstraße 2 / 4 / 6 und Erlenstraße 1 / 3 / 5 und 2 / 4 / 6 / 8.

Erlenstraße

Die Karte wird geladen …

Mietshauszeile, viergeschossiger Satteldachbau in verschiedenfarbigem Backstein mit Sandsteingliederungen, Neurenaissance, von Georg Kißkalt, 1898/99; Mittelteil einer vier parallele Zeilen umfassenden, einheitlichen Arbeiter-Wohnanlage; siehe auch Bogenstraße 14/15/16, Denglerstraße 2/4/6 und Erlenstraße 2/4/6/8; zugeörig Toreinfahrt, Sandsteinpfeiler und Backsteinmauer, gleichzeitig.

Die Karte wird geladen …

Mietshauszeile, viergeschossiger Satteldachbau in verschiedenfarbigem Backstein mit Sandsteingliederungen, Neurenaissance, von Georg Kißkalt, 1898/99; Mittelteil einer vier parallele Zeilen umfassenden, einheitlichen Arbeiter-Wohnanlage; siehe auch Bogenstraße 14/15/16, Denglerstraße 2/4/6 und Erlenstraße 1/3/5; zugeörig Toreinfahrt, Sandsteinpfeiler mit Backsteinmauer und Eisengittertor, gleichzeitig.

Denglerstraße

Die Karte wird geladen …

Viergeschossiger Satteldachbau in verschiedenfarbigem Backstein mit Sandsteingliederungen, Neurenaissance, von Georg Kißkalt, 1898; zugehörig Toreinfahrt, Sandsteinpfeiler und Backsteinmauer, gleichzeitig; Südreihe einer vier parallele Zeilen umfassenden einheitlichen Arbeiter-Wohnanlage, siehe auch Bogenstraße 14 / 15 / 16 und Erlenstraße 1 / 3 / 5 und 2 / 4 / 6 / 8.

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Heinrich Habel: Denkmäler in Bayern - Stadt Fürth, Lipp, 1994, S. 64

Bilder