Nürnberg-Fürth 1928 (Buch)

Aus FürthWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nürnberg-Fürth: Sehenswürdigkeiten, Ausflugspunkte, Wanderziele. Kein "Führer" herkömmlicher Art, sondern zum Albrecht Dürerjahr ein Reklamewerk, in welchem sich die beteiligte Geschäftswelt Ansässigen und Fremden empfiehlt. Örtliche Straßenführer, die im Buchhandel oder von den Verkehrsvereinen billig zu haben sind, besitzt heute fast jede Gemeinde von Belang. In Nürnberg Fremdenführungen, Autorundfahrten, Kertführer und Wohnungsvermittlungen durch den Fremdenverkehrsverein (Hauptbahnhof); zu den Autorundfahrten der Firma Intra (Nassauerhaus).

Ein Reklamewerk also! Die Gemeinde ist nicht bloß Kunst und Altertum, Landschaft und Schönheit, sondern auch Werkstatt und Wirtschaft, Straße und Leben. Gewerbe und Handel sind die wichtigsten Träger eines Gemeinwesens, die aufgenommen Geschäfte also typische Gestalten des Verkehrsbildes, Merkmale und Bestandteil der Örtlichkeit. Gleich wesensmäßig wie die Stadtmauern und Türme, Kirchen und Theater. Darum hier nicht abgesondert in verschmähte Randstaaten, sondern wesensmäßig, wertinhaltlich bearbeitet und vollwertig ins Ganze aufgestellt.

Voran Nürnberg und Fürth, anschließend Ausflugsziele und Wanderziele in Buchstabenfolge. Raumfläche und Reihenfolge der Geschäfte ergaben sich aus Auftrag, besonderen Platzwünschen und technischer Erwägung, begründen also keinerlei Rangverhältnis. Der kleinste Gewerbetreibende ist Mitarbeiter am Neubau der Wirtschaft. Werbung ist ihre Schwungkraft. Die Zusammenfassung vieler Gemeinden in gemeinsamem Buche erhöht seinen Wert und ist dem Werbezweck besonders nützlich. Die unentgeltliche Verteilung der Bücher begünstigt durch rasche und sichere Verbreitung den Erfolg der Reklame. Wer immer das Buch in die Hand bekommt, ist gebeten, die beteiligte Geschäftswelt nach Möglichkeit zu berücksichtigen.

Franken und Oberpfalz:
Hopfen und Edelmalz! Wein ohne Schminke! Wer Durst hat, der trinke!
Zum Dürerjahr besinnliches Geleite
Durch Nürnberg-Fürth und fränkisches Gebiet,
Auch Oberpfalz. Aus Nähe oder Weite
Zwar Teile nur; doch Glück aus jeder Seite
Erstehe dem empfänglichen Gemüt!
Was dir im schönen Bayernland geboten,
Nimm freudig hin, in frohem Kunstgenuß,
Die Söhne Nürnbergs feiern ihren Toten
Und neu zur Kunst erwacht der Genius.

Nürnberg, Albrecht Dürerjahr 1928, Paul Hottmann