Richard Kurzenberger

Aus FürthWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Richard Kurzenberger (geb. 15. Dezember 1939 in München, gest. 17. Oktober 2015 in Nürnberg) war von Beruf Polizist. Seine letzter Dienstrang war Erster Kriminalhauptkommissar. Kurzenberger war verheiratet mit Rosemarie Kurzenberger (geb. Quick, 26.4.1938 - 29.9.2013). Aus der Ehe stammen zwei Kinder.

Kurzenberger war zunächst Schutzpolizist in Nürnberg, bis er ab 1978 bei der Kriminalpolizei Fürth arbeitete und diese auch über mehrere Jahre leitete. Bekannt wurde Kurzenberger als er als 25-jähriger Polizist am 1. Juni 1965 den sog. Mittagsmörder Klaus G. festnahm. Nach dem versuchten Raub einer Handtasche verfolgten zwei Verkehrspolizisten und zwei weitere Passanten den Mann und hielten ihn fest, als er in der Breiten Gasse wild um sich geschossen hatte. Zuvor hatte der Mittagsmörder in einem Kaufhaus am Weißen Turm einen Hausmeister mit zwei Kugeln getötet. Kurzenberger war zufällig als erster am Tatort und legte Klaus G. die Handschellen an.

Lokalberichterstattung

Siehe auch