Aus des Herrn De Blainville Reisen - Die Kapitel Franken (Buch)

Aus FürthWiki
Version vom 21. August 2017, 11:03 Uhr von Red Rooster (Diskussion | Beiträge) (Textersetzung - „|Bestand Archiv FürthWiki e. V.=“ durch „|Bestand Archiv FürthWiki=“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aus des Herrn De Blainville Reisen - Die Kapitel Franken (Buch).jpg
Titelseite: Aus des Herrn De Blainville Reisen - Die Kapitel Franken (Buch), 1974/75

So lange wir menschliche Geschichte verfolgen können, so lange auch sind die Menschen unterwegs: in Gruppen, die sich günstigere Wohnplätze suchen, als Eroberer, aber auch als Flüchtlinge. Und längst, bevor "alle Straßen nach Rom" führten, zogen Händler über den Kontinent, um ihre Waren feilzubieten. Ritter, Politiker, Verwaltungsleute, Pilger und fahrendes Volk nutzten die gebahnten Wege; das Reisen wurde für viele Menschen zur Lebensnotwendigkeit. Bald aber auch bewegten sich Reisende auf Straßen, die die fremde Welt um ihrer selbst sehen wollten, um sie in ihrer Heimat, d.h. in ihrer eigenen Seele, in ihrer Erinnerung zu bewahren. Studenten, Gelehrte und Künstler haben auf solchen Wegen ihre räumliche enge Welt groß und weit gestaltet - wir brauchen nur an Albrecht Dürer zu denken.