Ehrenweg

Aus FürthWiki
Version vom 5. April 2018, 16:53 Uhr von Doc Bendit (Diskussion | Beiträge) (Textersetzung - „Straße::“ durch „“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gedenkstein von Jakob Wassermann
Gedenkstein von Max Grundig

Der Fürther "Ehrenweg" ist der Weg in der Fußgängerzone von der Mathildenstraße unweit des Stadtmuseums, der links in die Schwabacher Straße abbiegt, er endet derzeit auf der Höhe der Blumenstraße.

Der Fürther "Ehrenweg" ist gekennzeichnet durch in den Boden verlegte Bronzeplatten (jeweils knapp 34x34 cm) auf denen Persönlichkeiten aus Fürth von mindestens nationaler Bedeutung mit ihren Lebensdaten vermerkt sind, und damit geehrt werden. Durch einfachen Stadtratsbeschluss kann der Ehrenweg jederzeit erweitert werden. Dies ist jedoch seit der Einweihung im Jahr 2007 nicht mehr erfolgt.

Er ist im Jubiläumsjahr im Juli 2007 eröffnet worden. Bei der Einweihung waren mit anwesend: Madeleine Schickedanz, Else Mai (Witwe von Karl Mai) und Herbert "Ertl" Erhard.

Die Geehrten[Bearbeiten]

Derzeit umfasst der Fürther "Ehrenweg" 16 Persönlichkeiten aus Fürth (3 Frauen und 13 Männer).

Vom Stadtmuseum Fürth aus sind im Ehrenweg geehrt:

Weblinks[Bearbeiten]

  • Stadtzeitung, Mittwoch, 1. August 2007, Nr. 15, Jahrgang 63, Seite 2 | PDF Datei

Bilder[Bearbeiten]