Andreas Birkner

Aus FürthWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Andreas Birkner (gest. vor 1797) war ein Kaufmann im 18. Jahrhundert, der u. a. die Messen in Leipzig und Braunschweig besuchte.

Im Journal von und für Franken wird folgendes berichtet:

Er war der erste, der eine Partie Mahagony-Holz aus Braunschweig nach Fürth gebracht, und den Schreinern das inländische Holz auf Mahagony-Farbe zu beitzen gelehrt hat. [...] Den Geschäfften nach, ist das Andreas Birknerisch- Zapfisch- und Lohbaurische Handlungshaus gegenwärtig das stärkste. [1]

Seine Ehefrau, Johanna Magdalena Barbara Birkner, hat ihn überlebt und wurde laut Zeitungsanzeige im Oktober 1797 begraben.[2]

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Fortsetzung des Versuchs einer Kunst- und Handwerksgeschichte von Fürth, aus: Journal von und für Franken, Band 4, 1792, S. 708-728 online
  2. "Fürther Anzeiger" vom 24. Oktober 1797