Blumenstraße 31

Aus FürthWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Höfefest 2018 Dieser Artikel war Thema beim Fürther Höfefest vom 21. - 22. Juli 2018. Unter dem Titel "200 Jahre an einem Wochenende" bot die Veranstaltung Einblick in mehr als 50 Fürther Höfe, davon 20 als Themenhöfe mit einem geschichtlichen Thema.


Die Karte wird geladen …
Straße / Hausnr.
Blumenstraße 31
Akten-Nr
D-5-63-000-137
Objekt
Ehemalige Israelitische Bürgerschule, jetzt Israelitische Kultusgemeinde
Baujahr
1868, 1883
Baustil
Klassizismus
Geokoordinate
49° 28' 33", 10° 59' 8"
Gebäude besteht
Ja
Denkmalstatus besteht
Ja
Quellangaben
BLfD - Denkmalliste Fürth

Dreigeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit Sandsteinfassade, Zwerchhaus über der lisenenbegrenzten Mittelachse und Konsoltraufgesims, spätklassizistisch, 1868/69; zugehörig Rückgebäude, ehemaliges israelitisches Schulgebäude, zweigeschossiger Putzbau mit Pultdach und breitem, flachgiebeligem Zwerchhaus, 1883.

Das dreigeschossige, wohl etwas vereinfachte Sandsteinfassade krönt über der lisenenbegrenzten Mittelachse ein kleines Zwerchhaus. Die bereits 1862 gegründete israelitische Bürgerschule war ab 1881 hier als Realschule ansässig und existierte hier bis 1938. Im Hof entstand 1883 ein Rückgebäude für die Realklassen samt zwei Laboratorien und Zeichensaal, das Vorderhaus enthielt die Wohnungen des Direktors und des Pedells, die Elementarklassen und naturhistorische Kabinett.

Siehe auch

Bilder