Christian Schmidt-Scheer

Aus FürthWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Css 2005.jpg
Pfarrer Christian Schmidt-Scheer, 2005

Christian Schmidt-Scheer (geb. 1952 in Halle/Saale) war Pfarrer der Kirchengemeinde St. Peter und Paul in Poppenreuth. Er wurde am 16. Juli 1995 in der Gemeinde eingeführt und arbeitete hier als 1. Pfarrer bis 31. Mai 2016.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Christian Schmidt-Scheer (geb. Schmidt) wurde als Sohn des Reviersteigers Horst Schmidt und dessen Ehefrau Christel, geb. Jastrow geboren. Im Dezember 1955 flüchtete die Familie aus der DDR. In Folge wuchs er im Bayerischen Wald auf und schloss die Schulausbildung mit dem Abitur im Adalbert-Stifter-Gymnasium in Passau ab. Von 1973 bis 1977 studierte er Jura und Politologie an der Universität Regensburg, ab 1977 Theologie an der FAU Erlangen und ab 1979 an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg. Stationen seiner kirchlichen Laufbahn waren:

1983 Vikariat Miltenberg
1985 Pfarrer von Steinheim / Nersingen, Dekanat Neu-Ulm
1995 1. Pfarrer an St. Peter und Paul Poppenreuth

In seiner Poppenreuther Amtszeit wurde die 2. Pfarrstelle errichtet und damit der Sprengel Nordpoppenreuth, Sack, Braunsbach, Bislohe und Espan innerhalb der Gemeinde begründet. Außerdem beschloss man eine außerplanmäßige Jugendleiterstelle, am Jugendhaus angesiedelt. An unterschiedlichen Maßnahmen fielen an:

  • Die Chorfenster wurden überholt und von den Kriegsschäden befreit; ein neues modernes Chorfenster eingebracht.
  • die Orgel wurde von störanfälligen elektro-pneumatischen Registertrakturen auf elektromagnetische Trakturen umgestellt
  • die Chororgel wurde aufgestellt und für die Friedhofskapelle eine Friedhofsorgel angeschafft
  • der Friedhof wurde erweitert und die Friedhofskapelle saniert
  • das Pfarrhaus wurde generalüberholt und das denkmalgeschützte Salettchen renoviert
  • die Predella-Plastik von Heinz Heiber vollendet (hier griff Schmidt-Scheer Pläne seines Vorgängers Herbert Reber auf)
  • der neue Altarteppich zum 1000-jährigen Stadtjubiläum aufgelegt
  • der Grundstückserlös für den IKEA-Neubau wurde von der Poppenreuther Pfründestiftung im Konversionsgelände der ehemaligen US amerikanischen Kaserne reinvestiert und damit der Neubau des Sophienheims und der Maria-Magdalena Kirche ermöglicht.

Seine besonderes Augenmerk galt der Kirchenmusik. So gab es in seiner Amtszeit einen Posaunenchor, einen Kirchenchor, ein klassisches Flötenquartett. Dazu setzte er sich für die Aufstellung eines Kinderchores in der Gemeinde ein, der sich im Laufe der Zeit zu drei verschiedenen Chorabteilungen in unterschiedlichem Altersbereichen erweiterte. Außerdem gründete er den ersten Gospelchor einer Fürther Kirchengemeinde.
Die Weiterentwicklung des "Monatsgrußes" in Fürth wurde von ihm betrieben und als "Lokalteil" der Gemeindteil "PPP" etabliert. Schmidt-Scheer unterstützte in Zusammenarbeit mit dem Verein Dorfgestaltung Poppenreuth e.V. die Errichtung des Poppenreuther Adventsmarktes im Pfarrhof und die Renovierung der Dorfscheune.

Seit 2016 arbeitet er bei FürthWiki mit und schreibt unter dem Kryptonym "Chrischmi".

Siehe auch[Bearbeiten]