Die Fürther Hardhöhe (Buch)

Aus FürthWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Fürther Hardhöhe ist ein Buch über die Geschichte und Entwicklung des Fürther Stadtteils Hardhöhe.

Beschreibung eines der Autoren: Die Hardhöhe ist heute ein lebendiger Stadtteil für 10.000 Menschen. Früher diente die Anhöhe als Heerlager, Ausflugsort und als internationaler Verkehrsflughafen für den mittelfränkischen Raum.

Inhaltsverzeichnis:
1. Die Hard in den vorhergehenden Jahrhunderten

  • Ein Wald verkommt zum Ödland
  • Jahrhundertelang zog sie Soldaten an
  • Tradtion verpflichtet

2. Die Hard bis zum Kriegsende April/Mai 1945

  • Der Bismarckturm
  • Der erste Großbetrieb - die Bayerischen Waggon- und Flugzeugwerke AG, Gotha
  • Ein Platz an der Sonne
  • Der Rüstungsbetrieb Bachmann, von Blumenthal & Co.
  • Der Luftangriff vom 25. Februar 1944
  • Die letzten Kriegstage

3. Der Industrieflughafen Nürnberg-Fürth

  • Vom Militärflughafen zum Zivilflughafen
  • Fürth bekommt das mittelfränkische Tor zur Welt
  • Der Industrieflughafen startet
  • Flamingos und andere Prominente
  • Lokale Bedeutung
  • Die Einrichtung des Flugplatzes
  • Der Start nach Nürnberg

4. Ein lebendiger Stadtteil

  • Die Trabantenstadt entsteht
  • Die Industrieansiedlungen
  • Der Stadtteil braucht eine Kirche
  • Die kath. Gemeinde Christkönig
  • "Siedlervereinigung Hard" und "Stadtverein Hardhöhe"
  • Die ganze Hardhöhe war ein einziger Abenteuerspielplatz
  • Ein Jugendzentrum am Rand des Stadtteils
  • Das Kino gleich um die Ecke
  • Die Soldnerschule
  • Die Grundschule Soldnerstraße
  • Die Hauptschule Soldnerstraße
  • Ein Höhepunkt im Jahreskreis - das Sommerfest

5. Flugzeugtypen auf der Hard
6. Anmerkungen/Literatur
7. Bildquellen
8. Index