Diskussion:Isaak-Loewi-Straße

Aus FürthWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fehlt im Schlüssel: D-5-63-000-1584 Isaak-Loewi-Straße 19; Isaak-Loewi-Straße 21; Isaak-Loewi-Straße 23; Isaak-Loewi-Straße 25; Isaak-Loewi-Straße 27; Steubenstraße 39; Steubenstraße 41; Steubenstraße 43; Liesl-Kießling-Straße 18; Liesl-Kießling-Straße 20; Isaak-Loewi-Straße 1; Isaak-Loewi-Straße 3; Isaak-Loewi-Straße 5; Isaak-Loewi-Straße 7; IsaakLoewi-Straße 9; Liesl-Kießling-Straße 16; Isaak-Loewi-Straße 11; Isaak-Loewi-Straße 13; Isaak-Loewi-Straße 15; Isaak-Loewi-Straße 17. Ehem. "neue" Infanteriekaserne, gemeinsam mit der ehem. "alten" Infanteriekaserne als Sedankaserne bezeichnet, Teil des ehem. Kasernenkomplexes in der Südstadt, Teil der ehem. William- O.-Darby-Barracks, 1914-16 errichtet; ehem. westliche bzw. 1. Halbbataillonskasern (Gebäude Nr. 10), dreiflügeliger, zwei- bis dreigeschossiger Putzbau in Ecklage mit Mansarddach, rustizierten Lisenen, Eckpavillonen mit Mansardwalmdächern und Sandsteinerdgeschoss und mittigem Pavillon mit Mansardwalmdach, Zwerchgiebel und Sandsteinerdgeschoss, südlich anschließend Toreinfahrt, historisierend, um 1914/15 Toreinfahrt bez. 1914/16, Umbau um 2003; ehem. östliche bzw. 2. Halbbataillonskaserne (Gebäude Nr. 12), dreiflügeliger, zwei- bis dreigeschossiger Putzbau in Ecklage mit Mansarddach, rustizierten Lisenen, Eckpavillonen mit Mansardwalmdächern und Sandsteinerdgeschoss und mittigem Pavillon mit Mansardwalmdach, Zwerchgiebel und Sandsteinerdgeschoss, südlich anschließend Toreinfahrt, historisierend, um 1914/15, Toreinfahrt bez. 1914/16, Umbau um 2003; ehem. Wirtschaftsgebäude mit Unteroffiziersund Mannschaftsspeisesälen (Gebäude Nr. 11), erdgeschossiger Putzbau auf Sandsteinsockel mit Walmdach, Mittelteil mit Mansardwalmdach, Zwerchgiebel un Uhrturm, historisierend, um 1914/15, Umbau 2007; ehem. Familiengebäude (Gebäude Nr. 4), dreigeschossiger Putzbau mit Walmdach, Dacherkern und flachen Seitenrisaliten, südlich anschließend Reste einer Einfriedung, verputzte Mauer mit Eisengitterdurchbrüchen und Sandsteinabdeckung, um 1914/15, Umbau um 2003; ehem. Familiengebäude (Gebäude Nr. 8), dreigeschossiger Putzbau mit Walmdach, Dacherkern und flachen Seitenrisaliten, südlich anschließend Reste einer Einfriedung, verputzte Mauer mit Eisengitterdurchbrüchen und Sandsteinabdeckung, um 1914/15, Umbau um 2003. nachqualifiziert

Artikel nachgetragen und in Übersichtskarte kenntlich gemacht. --Doc Bendit (Diskussion) 21:43, 6. Feb. 2014 (CET)