Friedrich Wilhelm Wanderer

Aus FürthWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Friedrich Wilhelm Wanderer (geb. 10. September 1840 in München; gest. 7. Oktober 1910 in München) war ein deutscher Maler, Zeichner, Illustrator und Kunstschriftsteller, der sich in Poppenreuth auch auf dem Gebiet der Architektur betätigte.

Er ist der Sohn des Münchener Malers Georg Wilhelm Wanderer (1804 - 1863) und Schüler der Nürnberger Kunstgewerbeschule unter August von Kreling. Er unternahm Studienreisen nach Wien, Paris und Italien und wurde 1863 Professor für kunstgewerbliches Zeichnen an der Kunstgewerbeschule in Nürnberg. Seine Arbeiten werden dem damals herrschenden Stil des Historismus zugeordnet. Sein bevorzugtes Arbeitsgebiet waren Glasfenster, Denkmäler und Brunnen. Er war aber auch ein Meister der Schönschreibkunst und Illustrator. Nach dem Tod von Kreling und Gnauth galt er als führender Künstler Nürnbergs in der 2. Häfte des 19. Jahrhunderts. 1888 wurde Wanderer zum Ehrenbürger Nürnbergs ernannt.[1]

Werke[Bearbeiten]

 ObjektArchitektBauherrBaujahrAkten-NrBaustil
Die Chorfenster in St. Peter und PaulFriedrich Wilhelm Wanderer1881 - 1883Historismus
Schneegasse 27Friedrich Wilhelm Wanderer1891D-5-63-000-1538

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Haus der Bayerischen Geschichte, hrsg. vom Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst; BaVaria, Land und Leute, Menschen aus Bayern: Professor Friedrich Wilhelm Wanderer - online abrufbar