Johann Friedrich Allgeyer

Aus FürthWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johann Friedrich Allgeyer (geb. 21. Mai 1822 in Fürth; gest. 4. Januar 1876 in Fürth) war ein Fürther Zinngießer und der Sohn von Johann Christian Allgeyer. Er absolvierte 1836 - 1839 die Ausbildung im väterlichen Betrieb und war dort anschließend bis 1844 als Geselle tätig. Nach einem Aufenthalt in Berlin legte er 1845 in Nürnberg die Meisterprüfung ab und ließ sich dort nieder. Nach dem Tod seiner Mutter ging er zurück nach Fürth, wo er 1850 den väterlichen Betrieb übernahm.

Die Firma befand sich in der früheren "Königsstraße" Nr. 413a, noch unter dem Namen "Algeier, J. Christ.".[1], (ab 1890 Nürnberger Straße 12). Der Schwerpunkt der Fertigung lag bei Zinnfiguren.

Das Geschäft führte der Sohn Erhard Konrad Anton weiter.[2]


Literatur


Einzelnachweise

  1. Adressbuch von 1846
  2. Manfred H. Grieb: Nürnberger Künstlerlexikon: Bildende Künstler, Kunsthandwerker, Gelehrte, Sammler, Kulturschaffende und Mäzene vom 12. bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts, Band 1, Saur, München, 2007.

Siehe auch

Weblinks