Strengspark

Aus FürthWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Karte wird geladen …

Der Strengspark ist ein in Privatbesitz befindliches Waldstück im Fürther Ortsteil Dambach. Er wird im Norden und Westen durch die Bahntrasse der Rangaubahn eingegrenzt. Im Süden bildet im Wesentlichen die Bebauung der Hubertusstraße die Grenze, im Osten die Dianastraße und der anschließende Rad- und Fußweg. Der Strengspark ist Landschaftsschutzgebiet, liegt in Wasserschutzzone II[1] und ist nicht öffentlich zugänglich.

Kinderrodelbahn

1914 veranlasste der damalige Oberbürgermeister Dr. Wild das Anlegen einer Rodelpiste für Kinder und Jugendliche. In der Anweisung an das Bauamt aus dem Jahr 1914 heißt es: Auf dem der Eisenbahn gehörigen Grundstück, Plan-Nr. 1278, soll eine Kinderrodelbahn in einfachster Weise angelegt werden. Die entstehenden Kosten (100 bis 200 Mark für die Anlage und 30 Mark jährlicher Pachtzins) sind den einschlägigen Haushaltsstellen zu entnehmen. Der Auftrag war mit der Bitte versehen, dies mit dem Verschönerungsverein Fürth abzustimmen bzw. mit dem ins "Benehmen zu treten". Zusätzlich zur Rodelpiste wurde auch eine Ruhebank an der Abfahrt mit angelegt. Ende der 1950er bzw. Anfang der 1960er Jahre geriet die Rodelbahn in Vergessenheit. Die Abfahrtstrecke ist inzwischen weitestgehend überwachsen bzw. von dem verlegten Brunnenweg durchschnitten, so dass ein Rodelspaß kaum noch möglich ist. Lediglich die Sitzbank ist noch erhalten geblieben.[2]

Neben der Rodelbahn im Strengspark wurden von Kindern auch häufig die sandigen Espanhänge genutzt, bzw. das "Grasbergla" an der unteren Hirschenstraße.

Lokalberichterstattung

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Flächennutzungsplan der Stadt Fürth, online abrufbar
  2. fn: Viel Platz für Kinder. In: Fürther Nachrichten vom 6. März 2001 (Druckausgabe)

Bilder