Volksbücherei

Aus FürthWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Volksbücherei Fürth (kurz VoBü) ist die Öffentliche Bibliothek in städtischer Trägerschaft mit der Hauptstelle in der Fronmüllerstraße 22.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Volksbücherei Fürth geht aus der Stiftung Heinrich Berolzheimers hervor, der schon 1906 beim Bau des Berolzheimerianums eine Bibliothek für die Volksbildung einplante. 1998 wich die Volksbücherei in ihr heutiges Gebäude in der Südstadt aus, stattdessen bezog die Kleinkunstbühne "Comödie" die Einrichtung. Bei Sanierungen im Inneren des Berolzheimerianums wurden diverse, bis zuletzt im Orginal erhalten gebliebene Einrichtungselemente, die an die ehem. Bibliothek erinnerten, entfernt.

Die Zweigstelle "Tannenstraße" bestand bis ins Frühjahr 2016 und wurde durch die neue Innenstadt-Zweigstelle "Hohe Mitte" im Einkaufszentrum "Neue Mitte" abgelöst. Seit ihrer Eröffnung gab es 4 096 Neuanmeldungen; 2018 kamen 150 323 Besucher (2017: 111 092).[1]

Kennzahlen[Bearbeiten]

Laut der Deutschen Bibliotheksstatistik DBS (Stand 2008) umfasst der Bestand 175 725 Medien, die im Berichtsjahr 559 442 mal ausgeliehen wurden. 13 611 aktive Benutzer sind dort registriert.

Zweigstellen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Lokalberichterstattung[Bearbeiten]

  • Armin Leberzammer: Fürther Büchereien so beliebt wie lange nicht. In: Fürther Nachrichten vom 14. März 2017 - online abrufbar
  • Sabine Rempe: Ein Jahr Hohe Mitte: Lesefieber über den Dächern Fürths. In: Fürther Nachrichten vom 23. April 2017 - online abrufbar
  • Gwendolyn Kuhn: Lesegenuss hoch über den Dächern der Stadt. In: Fürther Nachrichten vom 24. April 2019 (Druckausgabe)

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  • Onlinekatalog zur Recherche im Bestand der Volksbücherei - im Internet

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Gwendolyn Kuhn: Lesegenuss hoch über den Dächern der Stadt. In: Fürther Nachrichten vom 24. April 2019

Bilder[Bearbeiten]