Dorotheen-Ruh

Aus FürthWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Dorotheen-Ruh wurde zu Ehren von Dorothea Käppner 1905 im Stadtwald durch den Verschönerungsverein Fürth und Umgebung errichtet. Ihr Verbleib wird im Zusammenhang mit der Betreuung der städtischen Rodelbahn im Stadtwald erwähnt: Die Naturfreunde Fürth beabsichtigen auf dem Eschenaubuck im Stadtwald wieder eine Hütte zu errichten und zwar als Ersatz für die bekannte Dorotheenruh, welche kurz nach Kriegsende [1945] zerstört wurde.[1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Dr. Adolf Schwammberger: Fürth von A bis Z, Eigenverlag, Fürth, 1968, S. 372 ff.
  • Fürther Altstadtbläddla, Nr. 48, 2014/2015 - "Archäologische Pionierstadt Fürth" - oder - Was uns das Kapellenruh-Denkmal in Wirklichkeit verrät, S. 26 ff.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Stadtarchiv Fürth, AGr. 5/405: Einrichtung einer Rodelbahn im Stadtwald, Vermerk vom 15. Mai 1953