Drechsler

Aus FürthWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dies ist eine Liste von Persönlichkeiten, die sich in der Stadt Fürth als „Drechsler“ hervorgetan haben:

PersonGeburtstagGeburtsjahrGeburtsortBerufTodestagTodesjahrTodesortBild
Johann Friedrich Horn27. November1809FürthDrechsler25. Mai1837Marseille
Georg Christian Reich1765Magistratsrat
Drechsler
Kunstdreher
29. März1848
Johann Jobst Vollmer25. August1817Drechsler29. Juni1865

Außerdem[Bearbeiten]

  • Der erste Drechsler, der sich 1700 in Fürth niederließ, hieß Zick (Zik) und kam aus Nürnberg.
  • Auf dem Vetter'schen Grundrissplan von 1717 besitzt ein "Trexler Wagner" drei Anwesen im Ochsenhöflein (heutige Pfarrgasse). Außerdem wird noch ein "Bein Drexler Walter" genannt.
  • 1727/28: Drechslermeister Heinrich Schneider
  • 1797: Friedrich Bellian, Carl Jacob Bone(r)t (gest. 24-jährig), Albrecht Bonert, Johann Georg Zek, Johann Georg Oppel, Johann Georg Zik, Johann Popp, Karl Tauber, Georg Leonhard Geibelt, Michael Breun, Wolfgang Eiselein, Johann Jakob Schüssel, Johann Valentin Neukam, Elias Böhnert, Karl David Gözlaf, Christian Anton Meinel, Johann Andreas Moll, Johann Leonhard Zeiler[1]
  • 1797/1798: Johann Kißkalt, Johann Karl Rausch, Johann Justus Wezer, Heinrich Zik (Zick), Johann Leonhard Schlegel[2]
  • 1797 - mind. 1799: Adam Mittemeyer (auch Mittemeier)[3]
  • 1798: Albert Ernst Bonert; Johann Georg Kleininger; Johann Martin Bohnet; Heinrich Strobel; Johann Peter Dörr; Johann Friedrich Kranz; Johann Christian Fischer; Sophonias Baumann; Karl Wilh. Zeiler; Johann Georg Schneider; Johann Lehnert; Leonhard Ulrich (gest. 1798 52-jährig); Joseph Borst; Johann Christoph Haller; Georg Heinrich Baumann; Johann Friedrich Kirch; Johann Caspar Schultheiß; Johann Georg Reißmann; Lorenz Voit (gest. 1798); Johann Haubner; Gabriel Wezer; Michael Willibald Zimmer (gest. 82-jährig), Georg Caspar Schultheiß; Johann Jacob Schrepfer; Hieronimus Haselbacher; Johann Georg Göz; Johann Adam Beyerlein; Matthäus Bohnet (gest. 23-jährig); Johann Simon Dammbauer; Johann Friederich Engerer; Johann Leonhard Seiler; Johann Michael Dentelmeier; Anton Wilhelm Reingruber[4]
  • 1799: Joh. D. Geiersberger (Drechslermeister); Johann Paul Kraus (Drechslermeister); Jakob Karl Dörr (Drechslermeister)[5], Johann Falkenstörfer[6]
  • 1807: Johann Georg Schneider[7]
  • 1842 bis mind. 1844: Kunstdrechsler Christian Frank[8]
  • 1843: Wilhelm Weigmann[9]
  • 1844: Ernst Schultheiß (i. d. Helmstraße)[10]
  • 1848: G. F. Eisenmenger (Drechsler und Lorgnettenfabrikant)[11]

Fronmüllerchronik[Bearbeiten]

Der erste Drechsler, der sich um diese Zeit (um 1700) in Fürth niederließ, hieß Zick. Er war von seinem Handwerk in Nürnberg vertrieben worden, weil er sich mit einem Frauenzimmer vergangen hatte. In Fürth machte er hölzerne Posthörnchen und Spielwaren und zog durch seine Lehrlinge und Gesellen viele nach, welche diese Artikel, ehemals bloß in Nürnberg gemacht, verfertigten ... sodaß nun (1788) 60 Drechsler gerechnet wurden.[12]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Alle Namen aus dem "Fürther Anzeiger", div. Ausgaben von 1797
  2. Alle Namen aus dem "Fürther Anzeiger", div. Ausgaben von 1797 und 1798
  3. "Fürther Anzeiger" vom 15. Aug. 1797
  4. Alle Namen aus dem "Fürther Anzeiger", div. Ausgaben von 1798
  5. Alle Namen aus dem Einwohnerbuch von 1799
  6. "Fürther Anzeiger" vom 22. Okt. und 12. Nov. 1799
  7. Adressbuch von 1807
  8. "Fürther Tagblatt" vom 28. August 1842 und 14. Mai 1844
  9. "Fürther Tagblatt" vom 24. März 1843
  10. "Fürther Tagblatt" vom 3. April 1844
  11. "Fürther Tagblatt", 28.04.1848
  12. Fronmüllerchronik, 1871, S. 114f.