Hallplatz

Aus FürthWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Karte wird geladen …

Der Hallplatz ist ein Platz in der Fürther Innenstadt. Im Sommer 2019 wurde der Platz - samt dem angrenzenden Franz-Josef-Strauß-Platz und der Vorplatz der Kirche "Zu Unserer Lieben Frau" vollständig saniert und neu gestaltet.


Geschichte[Bearbeiten]

Der Hallplatz trägt seinen Namen vom Hallamt (Salinenamt/Salzstadel, Hauptzollamt), das sich hier bis zur Verlegung im Jahr 1895 in das Dienstgebäude Luisenstraße 11 (Ecke Luisen- und Gebhardtstraße) befand. Bis 1989 gehörte der Platz vor dem Amtsgericht ebenfalls zum Hallplatz, wurde dann aber nach dem Tod des damaligen Bayerischen Ministerpräsidenten, Franz Josef Strauß, abgespalten und umbenannt.

Geographische Eingrenzung[Bearbeiten]

Der Hallplatz erstreckt sich in folgenden Grenzen:

Wichtige Gebäude und Baudenkmäler[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Lokalberichterstattung[Bearbeiten]

  • hän: Grün statt Auto: Stadt krempelt Plätze um. In: Fürther Nachrichten vom 1. April 2019 (Druckausgabe) bzw. Grün statt Auto: Fürth krempelt Franz-Josef-Strauß-Platz um. In: nordbayern.de vom 1. April 2019 - online abrufbar
  • Wolfgang Händel: Der OB träumt vom Fürther Gendarmenmarkt. In: Fürther Nachrichten vom 10. April 2019 (Druckausgabe) bzw. nordbayern.de vom 11. April 2019 - online abrufbar
  • Wolfgang Händel: Fürths urbane Schaustücke nehmen Gestalt an. In: Fürther Nachrichten vom 14. August 2019, S. 31 (Druckausgabe)

Siehe auch[Bearbeiten]

Bilder[Bearbeiten]