Hirschenstraße 65

Aus FürthWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
ADEMA Fürth 2.jpg
Schriftzug auf dem Dach der Fa. ADEMA von der Hirschenstraße aus gesehen, Aufnahme 2009
Die Karte wird geladen …
Gebäude
Hirschenstraße 65
Straße / Hausnr.
Hirschenstraße 65
Objekt
Adema - Jean Mandel Fürth
Geokoordinate
49° 28' 17", 10° 59' 1"
Gebäude besteht
Ja
Denkmalstatus besteht
Nein

Die Hirschenstraße 65 wurde als Texitilfabrik nach dem 2. Weltkrieg genutzt. Ebenfalls auf dem Gelände war das ehem. Wohnhaus der Familie Mandel. Das Fabrikgebäude liegt an der Bahnlinie zwischen Fürth und Erlangen/Würzburg und ist somit von den Schienen gut einsehbar. Auf dem Dach prangen noch weithin die Firmenlettern: "Adema - Jean Mandel Fürth" bzw. "ADEMA FÜRTH". Firmengründer war Jean Mandel. Der neue Eigentümer beabsichtigt nach eigenen Angaben, diese aber zu entfernen, damit auf der Dachfläche ebenfalls Wohnraum entstehen kann.

Nach der Schließung des Textilbetriebes 1974 wurde das Gebäude durch die Familie weiter betreut und vermietet. So waren zuletzt noch eine Messebaufirma, ein orthopädischer Schuhmacher, ein Fotostudio und eine Grafikerin in den Räumen der ehem. Fabrik untergebracht.[1] 2014 wurde die Immobilie von der Nürnberger T & F Projektentwicklung GmbH offensichtlich mit dem Ziel erworben, auf dem Gelände vier Stadthäuser, ein Drei-Familien-Haus und zehn Wohungen, zu schaffen. Weiterhin ist geplant, auf dem Dach zwei Penthauswohnungen zu schaffen, allerdings stockten die Bauarbeiten über Jahre, was zu großem Unmut der Bewohner führte, die zum Teil über Jahre auf einer Baustelle wohnen mussten, da u. a. ein Bauunternehmer während der Baumaßnahmen Konkurs anmeldete.[2] Im Februar 2019 wurde bekannt, dass nun auch die Projektentwicklungsgesellschaft die Insolvenz angemeldet hat.[3]

Lokalberichterstattung

  • Volker Dittmar: Albtraum Eigenheim in der Fürther Hirschenstraße. In: Fürther Nachrichten vom 13. September 2016 - online abrufbar
  • Volker Dittmar: Ex-Textilfabrik: Bewohner befürchten noch mehr Ärger. In: Fürther Nachrichten vom 15. September 2016 - online abrufbar
  • Volker Dittmar: Neue Hoffnung für die Bewohner der Bauruine. In: Fürther Nachrichten vom 11. Februar 2019 (Druckausgabe) bzw. nordbayern.de - online abrufbar

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Claudia Ziob: Chic aus der Hirschenstraße kam ganz groß in Mode. In: Fürther Nachrichten vom 21. November 2013
  2. Volker Dittmar: Ex-Textilfabrik: Bewohner befürchten noch mehr Ärger. In: Fürther Nachrichten vom 15. September 2016
  3. Volker Dittmar: Neue Hoffnung für die Bewohner der Bauruine. In: Fürther Nachrichten vom 11. Februar 2019

Bilder