Huteraugraben

Aus FürthWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Huteraugraben auf Nürnberger Seite (2005)

Der Huteraugraben war/ist ein von Nürnberg kommendes Fließgewässer bzw. ein Entwässerungsgraben.

Verlauf

Ausgehend von den Feldern um Kleinreuth bei Schweinau führt der Graben teilweise unterirdisch durch die Ortschaft Höfen, gelangt westlich davon an die Oberfläche und auf Fürther Gebiet. Danach kreuzte er die Magazinstraße sowie die damalige Schreberstraße und mündete schließlich am heutigen Sandweg in den Weihergraben. Der Graben war bis Mitte der 1990er Jahre auf Fürther Gebiet weitgehend erhalten und führte witterungsbedingt noch Wasser.

Situation heute

Der Graben wurde im Fürther Bereich durch großflächige Baumaßnahmen vollständig verschüttet (Gewerbebauten der Firmen Bau- und Gartenmarkt Hornbach etwa 2003/2004[1], Sto VerkaufsCenter Nürnberg um 2000). Kurz nach Erreichen des Fürther Stadtgebiets wird er Richtung Höfener Spange geleitet und endet in einem überdimensionalen Einlaufbauwerk an der Magazinstraße. Dieses wurde errichtet, nachdem der Graben im Frühjahr 2007 für eine erhebliche Überschwemmung der auf dem alten Verlauf errichteten Verkaufsfiliale der Farbenfirma Sto gesorgt hatte.

Siehe auch

Weblinks

  • Historischer Verlauf des Huteraugrabens mittels BayernAtlas

Einzelnachweise

  1. Neuer Baumarkttyp in der Kleeblattstadt, Internetportal Stadt Fürth vom 15.09.2004

Bilder