Weidiggraben

Aus FürthWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Weidiggraben war ein von Nürnberg kommendes Fließgewässer.

Verlauf: ausgehend von den Feldern um Gaismannshof führte der Graben nördlich an der Ortschaft Höfen vorbei und gelangte an der Höfener Straße, Ecke Oststraße, auf Fürther Gebiet. Danach teilte sich der Graben auf, der südliche Arm verlief entlang der ehemaligen Lotharstraße, unterquerte die Magazinstraße südlich des Sportvereins ASV Fürth und vereinigte sich schließlich am Ende der heutigen Jakob-Wassermann-Straße mit dem Diebsgraben. Der nördliche Arm querte die Felder nahe der Oststraße und wurde dann dem Leyher Landgraben zugeführt. Der Graben war bis Mitte der 1980er Jahre auf Fürther Gebiet weitgehend erhalten und führte teilweise sogar noch Wasser. In alten Karten wird der letzte Teil des Grabens am Sandweg auch als Weihergraben bezeichnet.

Heute zeugen nur noch wenige Relikte von seiner Existenz. So waren bis 2014 noch Grabenreste an der Oststraße erkennbar, diese sind mit Bau der Höfener Spange verschwunden. Eine Senke findet sich noch an der Hans-Bornkessel-Straße, landwirtschaftlich genutzte Flächen zeigen auf dem ehemaligen Grabenverlauf einen stärkeren Bewuchs aufgrund noch im Boden vorhandener Feuchte und an der Nürnberger Ringbahntrasse bei Gaismannshof ist ein zugemauerter Durchlass erkennbar. Die Stadt Fürth hat die Industriestraße "Am Weidiggraben", welche in der Nähe des ehemaligen Grabenverlaufs gebaut wurde, nach dem alten Gewässer benannt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Bilder[Bearbeiten]