Johann Christian Düstau

Aus FürthWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johann Christian Düstau (geb. 2. Juli 1695 in Nürnberg; begr. 1. Juli 1719 in Fürth) war der Sohn des Nürnberger Hofmalers Joh. Christoph Düstau, ließ sich ebenfalls zum Maler ausbilden und hat es in der Kunst, wie Pfarrer Daniel Lochner es ausdrückte, "schon ziemlich weit gebracht". Nach dem Tod des Vaters lebte er bei seiner Schwester in Fürth und wurde hier begraben.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Düstau. In: Adolf Schwammberger: Fürth von A bis Z. Ein Geschichtslexikon. Fürth: Selbstverlag der Stadt Fürth, 1968, S. 100