Johann Korn

Aus FürthWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johann Korn (geb.; gest. ) war ein Maurermeister und Architekt.

Er erhielt 1822 die Konzession für das Maurergewerbe des verstorbenen Maurermeisters Hofmann.[1] Er starb vor 1842. Nach seinem Tod führte seine Witwe eine Zeit lang das Geschäft, bevor sie es im Juli 1842 an ihren Sohn, Johann Andreas Korn, übergab.


Werke[Bearbeiten]

 ObjektArchitektBauherrBaujahrAkten-NrBaustil
Gustavstraße 30Johann Korn1827D-5-63-000-345Neugotik
Schießplatz 18; Schießplatz 20Johann Wunderlich
Johann Korn
1833D-5-63-000-1179Klassizismus

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bericht des Stadtmagistrats Fürth vom 30. Juli 1823 an die königl. Regierung betr. "Rekurs des hiesigen Maurergewerbs wider den Maurergesellen Friedrich Müller von Zirndorf wegen verliehener Konzession"

Bilder[Bearbeiten]