Lily Bendit

Aus FürthWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lily Bendit (geb. 16. März 1908 als Lily Löwensohn in Fürth; gest. 23. Januar 1941 in London) war die erste von zwei Töchtern des Fürther Kommerzienrats Gustav Löwensohn und seiner Frau Emmy, geb. Mannheimer (18851978)

Am 6. August 1927 heiratete sie in Fürth den Fabrikbesitzer Kurt Martin Bendit, mit dem sie die Tochter Laura Elisabeth (geb. 18. September 1931) bekam. Am 14. Januar 1936 folgte sie zusammen mit ihrer Tochter ihrem Mann nach London, wohin dieser bereits im Herbst 1935 emigriert war, um dort mit dem Fürther Martin Cahn ein Großhandelsgeschäft mit Zubehör für die Handtaschenfertigung aufzubauen. [1] Am 23. Januar 1941 wurde Lily Bendit in London Opfer deutscher Bombenangriffe.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Michael Müller: Seligman Bendit & Söhne Spiegelglas- und Fensterglas-Fabriken. In: Fürther Geschichtsblätter, Heft 2/2006 und 3/2006, 56. Jg., S. 34 und S. 43f. - online abrufbar

Bilder[Bearbeiten]