U-Bahnhof Stadthalle

Aus FürthWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
U-Bahnhaltestelle Stadthalle

Der U-Bahnhof Stadthalle ist der 37. U-Bahnhof der Nürnberg-Fürther U-Bahn; er wurde am 5. Dezember 1998 eröffnet. An den Bahnhof schließt sich Richtung Hardhöhe eine Abstell- und Kehranlage an. Die U-Bahnhaltestelle Stadthalle ist im U-Bahnnetzwerk Nürnberg-Fürth eine der täglichen am geringsten frequentiertesten U-Bahnhöfe mit lediglich 5.200 Nutzern. Nur die Nürnberger U-Bahnhaltestellen Hasenbuck (4.100), Scharfreiterring (4.500) und Nordwestring (5.200) haben ähnlich wenige bzw. weniger Fahrgäste am Tag.[1]

Lage[Bearbeiten]

U-Bahnhaltestelle Stadthalle - Ausschnitt

Der Bahnhof liegt am westlichen Rand der Fürther Innenstadt und erstreckt sich unterirdisch in Ost-West-Ausrichtung unter der Würzburger Straße. Am östlichen Bahnhofskopf erschließt ein Verteilergeschoss die Ausgänge zur Maxbrücke, zum Kulturforum und über den Hans-Segitz-Steg den Weg in die Königstraße und damit in die Altstadt. Vom westlichen Bahnhofskopf führt ein Ausgang in Richtung Flutbrücke zur Würzburger Straße sowie zur Kapellenstraße.

Literatur[Bearbeiten]

  • Wolfgang Klee: Unter Fürth und Nürnberg - Neubauten der U-Bahn in Franken. In: Straßenbahn-Magazin, Nahverkehr. 120 = 30 (1999), Heft 4, S. 30 - 32
  • U-Bahn Fürth, Bauabschnitt 2 / [Hrsg.: Stadt Fürth ... Konzeption und Text: Susanne Kramer] Fürth : Stadt, 1998

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Silke Roennefahrt: Geputzt wird jeden Tag. In: Fürther Nachrichten vom 31. Dezember 2019, S. 9 (Druckausgabe)

Bilder[Bearbeiten]