Zum Goldenen Stern

Aus FürthWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zum Goldenen Stern
Adresse: Sternstraße 4
Eröffnung: vor 1717
Abbruch: 1887 und 1995
Daten
Biere:
Spezialitäten:
Küche:
Plätze:
Besonderheit:
Zum Goldenen Stern

Die Gastwirtschaft Zum Goldenen Stern stand bis 1887 in der Sternstr. 4 (heutige Ludwig-Erhard-Straße).

Im Nachfolgebau eröffnete Max Grundig 1930 sein erstes Radiogeschäft. Wie auch das im Nachbarhaus beheimatete Café Fürst wurde das Haus 1995 für die U-Bahnstation Rathaus abgerissen.

Geschichte[Bearbeiten]

Bereits im ältesten Grundrissplan von Fürth von 1717 wird "Der Sternwirth" genannt. Das Haus hatte damals die Nummer 21 und gehörte - während der Dreiherrschaft - zur Markgrafschaft Brandenburg-Ansbach. Später folgende Adressbezeichnungen lauteten: Sternbeckengaße/Sternbäckergasse Haus Nr. 405[1] bzw. Sterngasse Nr. 369[2].

Wirte[Bearbeiten]

  • 1799: Georg Balbierer[3]
  • 1807: Georg Balbierer[4]
  • 1819: Julius Lorenz Schöll[5]
  • 1836: Julius Lorenz Schöll[6]
  • ab 1842: C. L. Eckel[7]
  • 1846/1847: Christoph Leonh. Eckel[8]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Bilder[Bearbeiten]