Abraham Bendit

Aus FürthWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Abraham Bendit (geb. 31. März 1771 in Fürth, gest. März 1835) war der älteste Sohn von Seligman Bendit.

1817 erwarben Abraham und sein Bruder Mayer das Grundstück mit Wohnhaus am Kohlenmarkt Nr. 3 (seinerzeit Nr. 4) und errichteten dort 1820 ein „zweygädiges“ freistehendes Hofhaus.

Abraham Bendit zählte zu den bedeutenden Persönlichkeiten der Jüdischen Gemeinde. Am 15. März 1820 wurde er in den Vorstand der „Judenschaft Fürth“ gewählt.[1]

Abraham Bendit verstarb 1835 kinderlos.

Einzelnachweise

  1. Michael Müller: Seligman Bendit & Söhne Spiegelglas- und Fensterglas-Fabriken, in: Fürther Geschichtsblätter, Heft 2/2006 und 3/2006, 56. Jg., S. 12.

Siehe auch