Schwabacher Straße 38

Aus FürthWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Karte wird geladen …

Dreigeschossiger Mansarddachbau mit Sandsteinfassade und flachem Mittelrisalit, klassizistisch, von Johann Heinrich Jordan, 1824, Mansarddach wohl zweite Hälfte 19. Jahrhundert.

Geschichte[1][Bearbeiten]

Frühere Adressen[Bearbeiten]

  • ab 1824: 557
  • ab 1827: I/267
  • ab 1860: Schwabacherstr. 41
  • ab 1890: Schwabacherstraße 38

Frühere Besitzer[Bearbeiten]

  • ab 1824: Goldschlägermeister Linz, Erbauer
  • ab 1840: Metallschlägermeister Johann Nicolaus
  • ab 1851: J. Georg Scheidig, Spiegelfabrikant
  • ab 1867: Christian Scheidig, Spiegelfabrikant
  • ab 1872: Johann Scheidig, Bäckermeister
  • ab 1880: Anna Maria Scheidig, Privatierswitwe
  • ab 1916: Lona Sörgel und Genossen
  • ab 1933: Stefan Scheidig, Drogeriebesitzer

Exkurs Schützenscheibe mit Zeppelin LZ 126[Bearbeiten]

Schützenscheibe von 1924 mit Gebäudeansicht und Zeppelin

Auf einer historischen Schützenscheibe von 1924 ist das Geschäftshaus Schwabacher Str. 38 ("Drogerie Stefan Scheidig, Spender dieser Scheibe, und "Georg Weber Uhrmacher" und "E. Behringer Bäckerei?") samt einem darüber fliegenden Zeppelin abgebildet. Der Zusatz "Zeppelin ZR III" ist in soweit interessant, dass dieser Zeppelin (Deutsche Zulassung LZ 126"), dem Versailler Friedensvertrag entsprechend, als Reparationsleistung für die USA gebaut wurde (sog. "Amerikaluftschiff") und mit der amerikanischen Kennung "ZR 3" einen Testflug vom Bodensee über Frankfurt, Hannover, Hamburg, Flensburg, die Südküste Schwedens, Rügen, Berlin und Fürth (am 26.09.24) in Richtung Zielflughafen Bodensee absolvierte. Am 12.10.1924 wurde das Fluggerät dann in die USA überführt und flog dort unter dem Namen ZR-3 USS Los Angeles bis zur Außerdienststellung 1932.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. laut Wunschelchronik
  2. Artikel LZ 126 aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar. Abgerufen am 18. Dezember 2019, 17 Uhr

Bilder[Bearbeiten]