Wilhelm-Löhe-Straße

Aus FürthWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Karte wird geladen …

Die Wilhelm-Löhe-Straße ist eine Straße in der Fürther Altstadt. Sie wurde 1949 zu Ehren von Wilhelm Löhe, dem großen Sohn der Stadt Fürth, benannt.[1]


Frühere Namen[Bearbeiten]

Schützenstraße (bzw. Schützengasse) war der alte Name für die heutige Wilhelm-Löhe-Straße. Die Schützenstraße wurde nach dem nahegelegenen Schießhaus benannt und trug ihren Namen von 1827 bis 1949. Die Umbenennung erfolgte per Stadtratsbeschluss vom 04. März 1949.[2] Davor sind auch noch die Namen Schrotgasse, Schellengasse und Kaltes Loch bekannt.

Der Stadtchronist Fronmüller schrieb 1871, die "älteste jüdische Apotheke war Schützenstraße Nr. 13".[3]

Geographische Lage[Bearbeiten]

Straßenschild Wilhelm-Löhe-Straße

Die Wilhelm-Löhe-Straße zweigt neben dem Geburtshaus von Wilhelm Löhe, (Königstraße 27) von dieser ab und führt in nordwestlicher Richtung zum Schießplatz.

Wichtige Gebäude und Baudenkmäler[Bearbeiten]

Bei der folgenden Aufstellung bitte Sortierung beachten! (Sortierschlüssel richtet sich nach der ersten Zahl, d.h. die Hausnummern 14 bis 18 kommen vor Hausnummer 3 ff.)

Literatur[Bearbeiten]

Lokalberichterstattung[Bearbeiten]

  • Löhes Geburtshaus erstrahlt in neuem Glanz - Gebäude der ehemaligen Altstadtbäckerei in der Königstraße aufwändig saniert. In: Fürther Nachrichten vom 9. Februar 2010 - online abrufbar

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  • Wilhelm-Löhe-Straße. In: Faszination Fürth. Ein fotografischer Streifzug durch die Kleeblattstadt - im Internet
  • Wilhelm-Löhe-Haus - In: Faszination Fürth. Ein fotografischer Streifzug durch die Kleeblattstadt - im Internet

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Aus: Mitteilungsblatt der Stadt Fürth und des Landrates Fürth, 5. Jahrgang / Nummer 12, 18. März 1949
  2. Aus: Mitteilungsblatt der Stadt Fürth und des Landrates Fürth, 5. Jahrgang / Nummer 12, 18. März 1949
  3. Fronmüllerchronik, 1871, 158

Bilder[Bearbeiten]