Siemens

Aus FürthWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Siemens AG ist seit 1954 in Fürth ansässig und beschäftigt heute (2016) etwa 2500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf der Fürther Hardhöhe.

Standorte

Hardhöhe

Luftbild Hardhöhe
Siemensstr. 2-4
Siemens in Bislohe

Als abzusehen war, dass der provisorische Industrieflughafen zugunsten des (1955 eröffneten) Verkehrsflughafens in Nürnberg-Kraftshof aufgegeben werden würde, plante die Stadt auf der Anhöhe oberhalb der Billinganlage eine Mischbebauung von Industrieansiedlungen und Wohnvierteln. Bereits 1954 sicherte sich Siemens die ersten Grundstücke und begann mit dem Bau eines Datenverarbeitungszentrums an der Würzburger Straße, das heute noch besteht, aber inzwischen zur Firma Atos gehört. Zwischen der Wehlauer und der (späteren) Breslauer Straße entstanden in den Folgejahren Lagerhallen und Werkstätten für die Nürnberger Zweigniederlassung der Siemens AG. Man verlagerte immer mehr Fertigungsaufgaben nach Fürth, von elektronischen Komponenten bis zur Ausstattung von kompletten Containern mit Schaltschränken.

Bedingt durch den großen Aufgabenumfang wurde der Fürther Siemens-Standort 1989 zu einem eigenständigen Werk. Heute entwickelt und fertigt die Siemens AG auf der Fürther Hardhöhe Standardprodukte und -lösungen sowie kunden- und branchenspezifische Produkte und Systeme hauptsächlich für die Industrieautomatisierung, aber auch für die Medizin- und die Energietechnik.

Das Siemens-Gelände auf der Hardhöhe erstreckt sich oberhalb der in der Bildmitte verlaufenden Breslauer Straße. Außerdem gehören noch die U-förmigen Gebäude ("Bau-M") rechts neben dem (2015 abgerissenen) roten Schornstein dazu, sowie das U-förmige Gebäude in der Siemensstr. 2-4. Nicht dazu gehört der rote Backsteinbau des Flamme-Möbelhauses oben.

Bislohe

Seit 1956 betreibt Siemens außerdem im Ortsteil Bislohe an der Gründlacher Straße ein Lager für Hausgeräte, dem später eines für Druckschriften angegliedert wurde. Außerdem bietet dort das „Airport Center“ Kunden die Möglichkeit, alle Komponenten in Augenschein zu nehmen, die Siemens für einen Flughafen anbietet - von der Energieversorgung über die Landebahnbefeuerung bis zur Gepäckförderung.

Literatur

  • Chronik des Standortes Fürth der Siemens AG von 1954 bis 2004 - Bernd Jesussek - Siemens AG Fürth, 2004 - 74 Seiten, 92 Fotos.

Lokalberichterstattung

  • Volker Dittmar: Erfolg mit Sonnenschein. In: Fürther Nachrichten vom 19. Mai 2010 - online abrufbar

Siehe auch

Weblinks