Königswarterstraße: Unterschied zwischen den Versionen

Aus FürthWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
K (Textersetzung - „(jetzt).jpg|width=800px}}“ durch „(jetzt).jpg|width=900px}}“)
K (Textersetzung - „|thumb|“ durch „|mini|“)
 
Zeile 33: Zeile 33:
 
Nach der Rückbenennung im Mai [[1945]] wurde die Häuserreihe zur [[Fürther Freiheit]] nicht mehr der Königswarterstraße zugeschlagen. Vielmehr fängt die Königswarterstraße heute erst ab der [[Gustav-Schickedanz-Straße]] an, so dass die Häuser an der [[Fürther Freiheit]] auch die Postanschrift "''Fürther Freiheit''" erhielten. Deshalb gibt es in der Königswarterstraße keine Hausnummern 1-13. Das erste Haus mit der Anschrift Königswarterstraße trägt somit die Hausnummer 14.
 
Nach der Rückbenennung im Mai [[1945]] wurde die Häuserreihe zur [[Fürther Freiheit]] nicht mehr der Königswarterstraße zugeschlagen. Vielmehr fängt die Königswarterstraße heute erst ab der [[Gustav-Schickedanz-Straße]] an, so dass die Häuser an der [[Fürther Freiheit]] auch die Postanschrift "''Fürther Freiheit''" erhielten. Deshalb gibt es in der Königswarterstraße keine Hausnummern 1-13. Das erste Haus mit der Anschrift Königswarterstraße trägt somit die Hausnummer 14.
  
[[Datei:Königswarterstraße 52 - 78.jpg|thumb|1025px|left|Königswarterstraße 52-78]]
+
[[Datei:Königswarterstraße 52 - 78.jpg|mini|1025px|left|Königswarterstraße 52-78]]
 
<br clear=all>
 
<br clear=all>
  

Aktuelle Version vom 23. Oktober 2020, 08:40 Uhr

Königswarterstraße.JPG
Straßenschild Königswarterstraße, historisch
Die Karte wird geladen …
BenennungDatumBenannt nach
Adolf-Hitler-Straße22 März 1933Adolf Hitler
Bahnhofstraße
Königswarterstraße11 März 1875
Mai 1945
Wilhelm Königswarter

Die Königswarterstraße ist eine Straße in der Fürther Innen- und Oststadt. Sie ist zusammen mit der Hornschuchpromenade das Paradebeispiel der Fürther "Belle Époque". Dieses einzigartige Ensemble wurde zwischen 1883 bis 1904 rechts und links der Ludwigsbahn erbaut.


Geschichte[Bearbeiten]

Am 11. März 1875 wird die damalige Bahnhofstraße zu Ehren von Wilhelm Königswarter in "Königswarterstraße" umbenannt. Während der Zeit des Nationalsozialismus erfolgte die Umbenennung in Adolf-Hitler-Straße (nach Adolf Hitler, Reichskanzler, sog. "Führer"). Die Umbenennung erfolgte durch den NS-Oberbürgermeister Franz Jakob am 22. März 1933, anlässlich der Machtübernahme der NSDAP im Berliner Reichstag. Die Rückbenennung bzw. erneute Umbenennung erfolgte unmittelbar nach dem Krieg im Mai 1945.[1]

Nach der Rückbenennung im Mai 1945 wurde die Häuserreihe zur Fürther Freiheit nicht mehr der Königswarterstraße zugeschlagen. Vielmehr fängt die Königswarterstraße heute erst ab der Gustav-Schickedanz-Straße an, so dass die Häuser an der Fürther Freiheit auch die Postanschrift "Fürther Freiheit" erhielten. Deshalb gibt es in der Königswarterstraße keine Hausnummern 1-13. Das erste Haus mit der Anschrift Königswarterstraße trägt somit die Hausnummer 14.

Königswarterstraße 52-78


Prägende Gebäude, Bauwerke und Baudenkmäler[Bearbeiten]

»Zeitverschiebung«[Bearbeiten]

Hier kann per horizontaler Mauszeigerbewegung zwischen zwei deckungsgleich übereinandergelegten Fotos aus verschiedenen Epochen gewechselt werden:



  • Foto alt: historische Aufnahme um 1907 (L. Kriegbaum, Nürnberg)
  • Foto neu: Aufnahme von 2018 (Foto und Anpassung: Robert Söllner)

Kreuzungen und Einmündungen[Bearbeiten]

Tourismus[Bearbeiten]

  • Die Fürther Prachtpromenade: Historismus, Jugendstil und die feinen Leute, Stadtspaziergang der Tourist-Information


Literatur[Bearbeiten]

Lokale Berichterstattung[Bearbeiten]

  • Volker Dittmar: Ringen um die historische Ludwigsbahntrasse. In: Fürther Nachrichten vom 13. Februar 2018 (Druckausgabe)

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Stadtratsakte Straßenbenennungen, 4. Band, Stadtarchiv Fürth (6/202), Recherche Peter Frank (Fürth), September 2007

Bilder[Bearbeiten]