Maurermeister

Aus FürthWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dies ist eine Liste von Persönlichkeiten, die sich in der Stadt Fürth als „Maurermeister“ hervorgetan haben:

PersonGeburtstagGeburtsjahrGeburtsortBerufTodestagTodesjahrTodesortBild
Christoph ChristgauArchitekt
Maurermeister
Georg Eckart (Maurermeister)1755Maurermeister
Spezereihändler
Krämer
15. November1830Fürth
Johann Gran2. Juni1817BruckbergArchitekt
Maurermeister
16. Dezember1870Fürth
Caspar Gran20. Januar1811BruckbergGemeindebevollmächtigter
Architekt
Maurermeister
23. Mai1875Fürth
Johann Heinrich JordanZirndorfArchitekt
Baumeister
Maurermeister
1845
Johann Konrad JordanArchitekt
Maurermeister
Konrad JordanArchitekt
Maurermeister
Johann Friedrich Kopp1770Architekt
Maurermeister
31. März1823Fürth
Johann KornArchitekt
Maurermeister
Johann Andreas KornArchitekt
Maurermeister
Friedrich Müller17. März1800ZirndorfArchitekt
Maurermeister
11. November1844Fürth
Friedrich SchmidtFürthArchitekt
Maurermeister
Josef Schmidt15. Februar1809ObermedlingenMaurermeister6. Juni1835Fürth
Wilhelm Adam TrambauerArchitekt
Maurermeister
Johann Georg Zink1778BurgfarrnbachBaumeister
Maurermeister
1830
Johann Michael Zink17. August1810Architekt
Maurermeister
31. August1887

Außerdem[Bearbeiten]

  • 1656 sind in Fürth Jacob Sander und Lorenz Lebenschlag als Maurermeister tätig.[1]
  • 1775: Johann Eckert
  • vor 1797: Thomas Kopp, Johann Eckert (beide gest. vor 1797)[2]
  • 1798: Paulus Biller[3]
  • 1799: Peter Conrad Bürkmann (gest. 46-jährig)[4]
  • 1807: Lorenz Hofmann[5]
  • Ein Maurermeister Zink baute 1817 das neue Mädchenschulgebäude.[6]
  • 1823: Nach dem Tod von Maurermeister Kopp gab es in Fürth noch sechs im Maurergewerbe tätige Meister: Georg Zink (Vorsteher), Andreas Jäger, Paulus Pühler (auch Biller geschrieben), Johann Korn, Wilhelm Meyer und Carl Hofmann. Die Neuvergabe der Kopp'schen Konzession nach Verzicht seiner Witwe auf Geschäftsfortführung war - wie so oft - ein Streitfall.[7]
  • Ein Maurermeister Müller hatte bis Ende 1840 den Steinbruch im Farrnbacher Gemeindewald in Pacht.[8]
  • 1842: Fr. Schmidt[9]/Schmid (wahrscheinlich Friedrich Schmidt)
  • 1845: Georg Hoffmann

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Journal von und für Franken, 4. Bd., 1792, S. 331 online-Digitalisat
  2. "Fürther Anzeiger" vom 9. Mai und 12. Sep. 1797
  3. "Fürther Anzeiger" vom 11. Dez. 1798
  4. "Fürther Anzeiger" vom 17. Dezember 1799
  5. Adressbuch von 1807
  6. Fronmüllerchronik, 1887, S. 227
  7. "Rekurs des hiesigen Maurergewerbs wider den Maurergesellen Friedrich Müller von Zirndorf wegen verliehener Konzession" vom 22. Juli 1823
  8. "Fürther Tagblatt" vom 30. November 1840 (es kann sich wohl nur um Friedrich Müller handeln)
  9. "Fürther Tagblatt" vom 29. Juni 1842